Michael Schumacher bei Motorrad-Training gestürzt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher ist bei einem Motorradunfall in Spanien mit dem Schrecken davongekommen.

„Heute hatte ich einen Abflug beim Motorradtest in Cartagena, und vorsichtshalber sind wir ins Krankenhaus gefahren“, schrieb der Kerpener auf seiner Webseite. „Die Checks im Krankenhaus haben nichts ergeben und mir geht es soweit gut, deshalb bin ich am Abend nach Hause geflogen“.

Das Malheur des Hobby-Motorradrennfahrers war beim Training auf der Rennstrecke von Cartagena nahe Murcia im Osten passiert. „Ich bin die Start-/Zielgerade runtergefahren, bin beim Anbremsen für die erste Kurve auf Bodenwellen gekommen und wegen der Wellen gestürzt“, berichtete der 40-Jährige.

Zuvor hatte schon seine Sprecherin Sabine Kehm spanische Berichte dementiert, nach denen Schumacher bewusstlos gewesen sei oder sich den Arm gebrochen habe. Schumacher, der seine Formel-1-Karriere 2006 beendete, bestreitet regelmäßig Rennen der Internationalen Deutschen Meisterschaft IDM. In Cartagena hatte er mit seinem Team seine Maschine getestet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen