Michael Groß schlägt „Impfspenden“ für Olympia-Start vor

Michael Groß
Schlägt „Impfspenden“ für Sportler vor: Der ehemalige Schwimmer Michael Groß. (Foto: Thomas Frey / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Impfberechtigte sollen nach einem Vorschlag des einstigen Schwimmstars Michael Groß Athleten für einen Olympia-Start freiwillig den Vortritt beim Coronaschutz lassen.

„Andere Impfberechtigte könnten ihr Vorrecht an Sportler „spenden““, schrieb der Olympiasieger in einem Beitrag auf dem beruflichen Netzwerk Xing.

Anlass für den Vorstoß, den der 56-Jährige selbst als „ungewöhnliche Idee in einer außergewöhnlichen Zeit“ bezeichnete, ist das sogenannte Playbook. In dem sind die Hygienemaßnahmen und Verhaltensvorschriften bei den Olympischen Spielen in Tokio vom 23. Juli bis 8. August festgelegt. Diese einzuhalten, sei selbst in einem kontaktlosen Sport wie Schwimmen nicht möglich, meinte Groß und folgerte: „Ohne Impfung aller Beteiligten kann Olympia guten Gewissens nicht stattfinden.“

Verbände und Sportler hatten sich zuletzt immer wieder gegen eine Bevorzugung von Sportlern bei der Impfung gegen das Virus Sars-CoV-2 ausgesprochen. Priorität bei der Immunisierung haben die besonders gefährdeten alten Menschen, Personen mit gesundheitlichen Problemen sowie medizinisches und Pflegepersonal.

Groß, der wegen seines Schwimmstils den Spitznamen „Albatros“ hatte, sieht seinen Vorschlag auch als Idee zur Wahrung der Chancengleichheit. „Denn jedes Land hat einzeln zu entscheiden, ob und wie die Sportler rechtzeitig vor Olympia geimpft werden. Garantiert werden etliche Länder nicht zögern, ihre Sportler zu schützen“, vermutete der dreimalige Olympiasieger.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-559948/2

Stufenplan der Coronavirus-Impfung in Deutschland

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Corona-Newsblog: Infektionsrate in Baden-Württemberg überschreitet kritische Schwelle

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 13.190 (317.022 Gesamt - ca. 295.763 Genesene - 8.069 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.069 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 51,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 123.900 (2.4442.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Am Montag geöffnet, am Freitag schon wieder zu: Die Kinder der Grundschule Achberg müssen nun wieder von Zuhause aus lernen – un

Südafrikanische Mutation: Ein Kind positiv getestet, 150 Achberger in Quarantäne

In Achberg droht sich die Infektionslage zuzuspitzen: Seit Samstag sind 150 Menschen in Quarantäne. Nachdem ein Schulkind an Corona erkrankt ist und zahlreiche Lehrkräfte als Kontaktpersonen gelten, musste die Schule am Freitag geschlossen werden (die LZ berichtete). Jetzt steht fest: Das Kind hat sich mit der südafrikanischen Mutation infiziert. Auch eine Lehrerin ist infiziert, ob auch hier eine Mutation vorliegt, steht noch nicht fest.

Der Fall ist relativ komplex.

Mehr Themen