Meister Boston erteilt Nowitzki-Team Lehrstunde

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Frustabbau war nur von kurzer Dauer: Zwei Tage nach dem 112:91-Auswärtssieg über die Detroit Pistons hat Basketball-Star Dirk Nowitzki mit den Dallas Mavericks eine Lehrstunde erteilt bekommen.

Der deutsche Nationalspieler musste sich mit seinen Teamkollegen Meister Boston Celtics mit 100:124 geschlagen geben. Für Dallas war es die 19. Niederlage im 44. Saisonspiel der nordamerikanischen Profiliga NBA. Dabei präsentierten sich die Texaner plan- und hilflos. Auch Nowitzki erwischte einen schwachen Tag: Der Würzburger erzielte für ihn bescheidene 18 Punkte.

Dabei hatte Nowitzki zuvor erst den Frust durch die höchste Niederlage der Mavericks seit 2002 abgebaut, nachdem Dallas mit 99:133 gegen Milwaukee Bucks untergangen war. „Es war eine der bittersten Niederlagen. Ich bin so froh, wie wir hier so gut zurückgekommen sind“, meinte der 2,13 Meter große Forward nach dem fast zweieinhalbstündigen Match vor 22 076 Zuschauern im Palace von Auburn Hills. Nach der neuerlichen Pleite war die Freude aber schon wieder dahin. Während die meisten seiner Teamkollegen bereits geduscht hatten, saß Nowitzki noch verschwitzt und wie versteinert auf der Massagebank. Der Würzburger traf gegen die Celtics nur vier seiner 17 Versuche aus dem Feld.

Bereits zur Pause lag Dallas mit 47:74 im Hintertreffen. Die Hausherren überzeugten mit einer starken Defensive und überragenden 16 erfolgreichen Würfen von der Drei-Punkte-Linie. Beste Werfer der Celtics waren Kevin Garnett, Eddie House und Ray Allen mit jeweils 23 Punkten. Jason Terry war mit 27 Zählern der treffsicherste Texaner.

Diese Ehre war gegen die Pistons noch Nowitzi zuteil geworden. „Es war wichtig, dass wir vom Start weg gut ins Spiel kamen. Wir brauchen das Selbstvertrauen, wenn wir am Sonntag zum Meister nach Boston fahren“, hatte Nowitzki vor dem Trip zu den Celtics noch betont. Der Titelverteidiger war seit dem 98:83-Auswärtssieg in Miami und der dreitägigen Spielpause ausgeruht in die brisante Partie gegangen, nach der Boston 37 Siege aufweist und lediglich neun Niederlagen.

Von einer Glückssträhne ist Nowitzki derzeit weit entfernt. Der deutsche Nationalspieler verpasste auch erneut im ersten Anlauf eine Nominierung für das Allstar-Game der NBA. Bei einer weltweiten Fan- Abstimmung kam der Ausnahmespieler in der Western Conference auf Rang sechs. Lediglich die beiden besten Forwards werden für die Startaufstellung beim Basketball-Spektakel am 15. Februar in Phoenix gegen die Eastern Conference nominiert. Nowitzki erhielt 1 107 926 Stimmen. Eine Chance besteht noch, wenn die 30 NBA-Trainer sieben Ersatzspieler nominieren. Über diesen Umweg hatte Nowitzki es schon mehrfach doch noch ins Team geschafft. In Boston betrieb er keine Werbung in eigener Sache.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen