Mehr Geld aus Champions League für „kleine Clubs“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Europas Fußballvereine, die nicht an der Champions League teilnehmen, werden künftig mehr Geld aus den Töpfen der UEFA erhalten. Das teilten der kontinentale Dachverband und die European Club Association (ECA), die Vereinigung der Spitzenclubs, in einer schriftlichen Erklärung mit.

Von der Saison 2009/2010 an wird der sogenannte Solidaritätsanteil für drei Jahre von 5 auf 6,5 Prozent steigen. Die Gelder sollen zur Förderung des Jugendfußballs verwendet werden. Basierend auf finanziellen Projektionen werden in der kommenden Saison insgesamt 55 Millionen Euro durch die nationalen Verbände und die Profiligen an die Vereine ausgeschüttet werden. Das wären durch gestiegene Vermarktungseinnahmen 23 Millionen Euro mehr als in der vergangenen Saison, teilte die UEFA mit.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der die 137 Clubs vereinende ECA anführt, zeigte sich zufrieden. „Diese Entscheidung zeigt, dass die europäische Fußballfamilie auch in diesen schwierigen Zeiten wirklich vereint ist“, sagte Rummenigge. „Gemeinsam mit der ECA wollen wir die Jugendarbeit der Erstligisten in Zusammenarbeit mit den nationalen Jugendförderungsprogrammen unterstützen“, sagte UEFA-Präsident Michel Platini.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen