Trainer Baumgart verlässt Paderborn: „Ich habe nichts Neues“

Steffen Baumgart
Führte Paderborn in die Bundesliga: Trainer Steffen Baumgart. (Foto: David Inderlied / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Trainer Steffen Baumgart verlässt im Sommer den Fußball-Zweitligisten SC Paderborn, hat aber nach eigenem Bekunden noch keinen neuen Club. Der 49-Jährige werde seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern, teilte der Club mit.

„Diese Position teilte der Coach dem Verein nach intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen mit“, hieß es weiter. Zuvor hatten „Sport Bild“ und „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Baumgart betonte der Mitteilung zufolge, dass er in Paderborn „eine unglaublich spannende und intensive Zeit“ gehabt habe. „In den vergangenen Wochen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es nun Zeit ist für eine Veränderung.“ Nach vier Jahren suche er einen neuen Weg. „Der Fußball bietet einem viele Möglichkeiten“, sagte der SCP-Coach.

Der Ex-Profi wurde zuletzt auch bei Erstligisten als Kandidat gehandelt. Baumgart betonte am Donnerstag bei der Pressekonferenz allerdings: „Ich habe nichts Neues. Ich habe bislang mit keinem Verein gesprochen“, sagte der gebürtige Rostocker. „Wenn jetzt nichts kommt, dann habe ich eine Wartezeit. Lassen wir uns mal überraschen“, meinte Baumgart, der Club und Mannschaft zuvor von seiner Entscheidung in Kenntnis gesetzt hatte. Auf die Frage nach der Reaktion seiner Spieler sagte Baumgart: „Es ist keiner zusammengebrochen“.

Der 49-Jährige trainiert die Ostwestfalen seit 2017, in der Saison 2018/19 gelang der Aufstieg in die Bundesliga. Aus dieser stieg der SCP in der vergangenen Spielzeit aber direkt wieder ab. Aktuell ist Paderborn Tabellen-Elfter nach 27. Spieltagen der 2. Bundesliga. Einen Nachfolger für Baumgart haben die Ostwestfalen noch nicht.

„Steffen Baumgart hat sich hier in Paderborn ein sportliches Denkmal gesetzt und an der Erfolgsgeschichte des Vereins über viele Jahre maßgeblich mitgeschrieben“, sagte SCP-Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth laut Mitteilung. Der Club respektiere die Entscheidung. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die laufende Spielzeit zu einem erfolgreichen Ende zu führen.“ Baumgart sei Plan A gewesen, jetzt komme Plan B, hieß es weiter. Man wolle nun diesbezüglich Gespräche aufnehmen.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-124895/4

Bild-Bericht

Club-Mitteilung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Mahnt Länder zur Eile: Jens Spahn (CDU).

Corona-Newsblog: Zwei Drittel aller Ausbrüche finden im privaten Bereich statt

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.600 (412.646 Gesamt - ca. 365.900 Genesene - 9.085 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.113 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 172,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 283.500 (3.188.

Auch 2021 bleiben nur die Bilder und Erinnerungen an frühere Schützenfeste, wie hier bei der Abnahme 2019.

Unschönes Déjà-vu: Biberacher Schützenfest fällt auch 2021 aus

Die Biberacher erleben diesen Sommer ein unschönes Déjà-vu: Wie bereits 2020 wird es auch im Juli 2021 kein Schützenfest geben. In einer Plenarsitzung am Dienstagabend hat die Stiftung Schützendirektion beschlossen, alle Publikumsveranstaltungen, die Teil der Festwoche im Sommer sind, abzusagen.

„Die große Hoffnung, die wir noch zu Jahresbeginn hatten, ist durch die Realität zerstört worden“, sagt Rainer Fuchs, Vorsitzender der Schützendirektion, gegenüber der SZ.

Mehr Themen