„Mavs“ wieder auf Kurs - 112:91-Sieg gegen Detroit

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der glänzend aufgelegte Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat die Dallas Mavericks zwei Tage nach der höchsten Niederlage seit sieben Jahren in der NBA wieder in die Erfolgsspur zurückgeführt.

Mit 26 Punkten war der „Mavs“-Kapitän einmal mehr bester Werfer beim 112:91-Auswärtssieg über die Detroit Pistons und ließ die 99:133-Pleite zuvor gegen Milwaukee Bucks schnell vergessen. „Es war eine der bittersten Niederlagen. Ich bin so froh, wie wir hier so gut zurückgekommen sind“, meinte der 2,13 Meter-Mann nach dem fast zweieinhalbstündigen Match vor 22 076 Zuschauern im Palace of Auburn Hills.

Detroit ist ein tolles Team, das besonders stark vom heimischen Publikum profitiert. Darum war es wichtig, dass wir vom Start weg gut ins Spiel kamen. Wir brauchen das Selbstvertrauen, wenn wir am Sonntag zum Meister nach Boston fahren“, betonte Nowitzki. Mit 25:18 Siegen schoben sich die Texaner in der Qualifikation für die Playoffs wieder vor Utah Jazz auf Rang sieben in der Western Conference.

„Nach dem Ding gegen Milwaukee ging es hier um unseren Stolz“, bekannte Nowitzkis kongenialer Teamkollege Regisseur Jason Kidd, der mit elf Punkten und zehn Assists neben Josh Howard (22) und Brandon Bass (18) zu den Effektivsten im Team von Dallas zählte. Die „Mavs“ verwandelten schon bis zur 63:51-Halbzeitführung 66 Prozent ihrer Würfe. Im dritten Viertel baute Dallas den Vorsprung noch um sechs, im letzten Durchgang um weitere drei Punkte aus. „Ich habe versucht, Dirk zu stoppen“, meinte Detroits Amir Johnson (7) und schüttelte den Kopf, „wenn dieser große Kerl so gut wirft, ist es fast unmöglich dagegen etwas zu unternehmen“.

Bei Nowitzki spielte offenbar auch der Frust eine Rolle, dass der deutsche Nationalspieler erneut im ersten Anlauf eine Nominierung für das Allstar-Game der NBA verpasst hat. Bei einer weltweiten Fan- Abstimmung kam der Ausnahmespieler als Forward in der Western Conference auf Rang sechs. Lediglich die beiden besten Forwards werden für die Startaufstellung beim alljährlichen Spektakel am 15. Februar in Phoenix gegen die Eastern Conference nominiert. Nowitzki erhielt 1 107 926 Millionen Stimmen. Eine Chance besteht noch, wenn die 30 NBA-Trainer 7 Ersatzspieler nominieren. Über diesen Umweg hatte Nowitzki es schon mehrfach ins Team geschafft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen