„Mavs“ unterliegen Lakers mit 100:107

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Basketball-Überflieger der Los Angeles Lakers haben den Dallas Mavericks um Kapitän Dirk Nowitzki einmal mehr die Grenzen aufgezeigt.

L.A-Allstar Kobe Bryant (28 Punkte) und Pau Gasol (25) zogen vor 18 997 Zuschauern im Staples Center ihre Show mit allein 53 Zählern für die Gastgeber ab und stellten den 2,13 Meter-Riesen Nowitzki (20) klar in den Schatten. Zum dritten Mal in dieser Saison verlor Dallas gegen das mit Cleveland zur Zeit beste Team in der nordamerikanischen Profiliga NBA.

Im Rennen um die besten Playoff-Plätze im Westen blieb Dallas aber mit 40:27 Siegen auf dem achten und letzten Rang, der noch zur Teilnahme an der am 18. April beginnenden K.o.-Runde im Modus „Best of Seven“ berechtigt. Allerdings bleiben die Phoenix Suns (36:31), die mit 154:130 bei den Golden State Warriors gewannen, Dallas im Nacken. Die Lakers (53:13) sind Erster und würden, falls bis zum Vorrundenende am 15. April alles so bleibt, zum Playoff-Start auf die „Mavs“ treffen.

Dallas kann Los Angeles aber noch aus dem Weg gehen, da Utah (7./41:26) und Portland (6./41:25) auch verloren und wie New Orleans (5./41:24) und Denver (4./42:25) immer noch in Reichweite liegen. „Ich weiß nicht warum, aber gegen die Lakers tue ich mich offenbar immer schwer“, sagte Nowitzki. Von 13 Wurfversuchen in der ersten Halbzeit traf er lediglich vier Dreier und hatte damit fast schon sein Pulver verschossen. Am Ende waren es sechs von 20. Dallas musste einmal mehr auf Josh Howard, Jerry Stackhouse und Devean George verzichten.

Jason Terry übernahm trotz seines immer noch nach einem Handbruch geschienten Arms Verantwortung und glänzte mit 29 Punkten. Als Dallas im dritten Viertel mit 66:81 ins Hintertreffen geraten war, begann Terry die Aufholjagd und versenkte fünf seiner sieben Drei-Punkte- Würfe zu einem Zwischenspurt von 21:2 Punkten. Nach einem Pass von Nowitzki auf James Singleton (16 Punkte) lagen die Mavericks mit 91:89 erstmals seit dem ersten Viertel in Führung und erhöhten auf 95:89 - als noch 7:13 Minuten zu spielen waren.

„Wir haben uns ein Loch gegraben, aber selbst wieder herausgeholt. Doch gereicht hat es trotzdem nicht“, ärgerte sich Terry. Die Lakers hatten nach einer Serie von 12:0 Punkten zum 101:95 die passende Antwort gefunden. Zudem gelang dem 23 Jahre alten Lakers-Forward Trevor Ariza mit insgesamt 26 Zählern zur rechten Zeit seine NBA- Karriere-Bestleistung. „Der Bursche überrascht mich überhaupt nicht“, bemerkte Bryant, „er hat einfach die Würfe wie im Training versenkt.“

Die Schwäche der Mavericks unter dem Korb wurde Dallas zum Verhängnis und dazu war Erick Dampier nur knapp neun Minuten auf dem Feld. Zwar fing der Stamm-Center sieben Rebounds, aber er brachte in nur neun Minuten auf dem Feld nicht einen einzigen Korbwurf unter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen