Matthäus: „Kroaten mussten von Anfang an kämpfen“

Lesedauer: 2 Min
Lothar Matthäus
Weltmeister Lothar Matthäus äußert sich zur Geschichte und Mentalität der Kroaten. (Foto: Hendrik Schmidt / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus führt den Erfolg der kroatischen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland auch auf die Geschichte des Landes zurück.

„Viele Kroaten haben als Kinder nicht alles serviert bekommen, auch durch die schwierigen Lebensumstände nach dem Zerfall Jugoslawiens. Sie mussten von Anfang an kämpfen, um etwas zu erreichen“, schrieb er in einer Kolumne für die internationalen Dienste der Deutschen Presse-Agentur.

Matthäus, der die deutsche Elf 1990 als Kapitän zum WM-Titel geführt hat, war als Trainer unter anderem bei Partizan Belgrad in Serbien tätig. „Ich habe auf dem Balkan gearbeitet. Deshalb weiß ich, welcher Faktor für die Fülle an guten Spielern, nicht nur im Fußball, auch in anderen Ballsportarten, zu berücksichtigen ist: Freigeistern wird mehr Raum gegeben“, schrieb er.

„Die Kroaten machen es vor: Sie lassen ihre Kinder spielen. Sie dürfen dribbeln, aufs Tor schießen, frech und kreativ sein und müssen sich nicht so vielen Systemvorgaben unterordnen. Sie lernen auf der Straße, sich durchzusetzen.“ Kroatien trifft am Sonntag im WM-Finale in Moskau auf Frankreich.

dpa-Twitterlisten zur WM

Crowdtangle zu WM-Themen bei Social Media

WM-Spielplan

FIFA-WM-Homepage

Infos zu WM-Teilnehmern

WM-Spielorte

Infos zu WM-Tickets

Kroatische Verbandsseite (Kroatisch und Englisch)

Spiel-Infos auf FIFA-Homeseite

Team-Infos Kroatien auf FIFA-Homepage

Video auf Instagram

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen