Mannschaftsarzt Müller-Wohlfahrt hört beim FC Bayern auf

Lesedauer: 2 Min
Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt
Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hört beim FC Bayern auf. (Foto: Matthias Balk / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hört beim FC Bayern auf. Insgesamt über 40 Jahre war der langjährige Mannschaftsarzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für den Rekordmeister tätig.

„Mull hat über Jahrzehnte beim FC Bayern hervorragende Arbeit geleistet und damit weltweit einen Standard in der Sportmedizin gesetzt“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge laut Mitteilung. „Der ganze Verein und Generationen von Spielern - von Franz Beckenbauer und Gerd Müller über Klaus Augenthaler und Bastian Schweinsteiger bis hin zu Thomas Müller und Robert Lewandowski - schulden Mull ihren größten Dank.“

Der 77-jährige Müller-Wohlfahrt will sich künftig auf seine Praxis konzentrieren. Er wird daneben auch mit dem Universitätsklinikum „Rechts der Isar“ in einem wissenschaftlichen Projekt zusammenarbeiten. Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Computer-Programms, das mittels Künstlicher Intelligenz Muskelverletzungen anhand von MRT-Bildern diagnostiziert.

„Wenn ich auf meine vierzig Jahre beim FC Bayern zurückblicke, bin ich glücklich und sehr zufrieden. Die Erlebnisse, die wir hier gemeinsam hatten, die Erfolge, die wir zusammen gefeiert haben und vor allem die Menschen, die ich in diesem Verein kennengelernt habe, haben mein Leben nachhaltig geprägt“, sagte Müller-Wohlfahrt. Die Betreuung der Bayern-Stars setzen zwei Ärzte aus dem bisherigen Team von Müller-Wohlfahrt fort.

Bayern-Kader

Bayern-Spielplan

Titelgewinne FC Bayern

DFL-Konzept zum Sonderspielbetrieb

Saisonstatistiken FC Bayern

Siegerliste DFB-Pokal

Doublegewinner

PK Flick nach Finaleinzug

Daten und Fakten zum Gladbach-Spiel

Bundesliga-Statistiken

Mitteilung Verein

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade