Macartney nicht bei Skirennen auf der Streif

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der im vergangenen Jahr auf der Streif spektakulär gestürzte Amerikaner Scott Macartney wird bei der 69. Auflage der traditionsreichen Hahnenkamm-Rennen wegen einer Verletzung nicht an den Start gehen.

Der 31 Jahre alte Skirennfahrer hatte sich bei der Abfahrt in Wengen bei einem Sturz eine Blessur im linken Knie zugezogen, die eine Teilnahme an den Rennen in Kitzbühel unmöglich macht. „Das ist wirklich hart für mich, weil skifahrerisch bei mir wieder alles passte“, sagte Macartney, der im Dezember 2008 bei der Abfahrt in Lake Louise in den Herren-Weltcup zurückgekehrt war. Statt nach Kitzbühel flog er zur weiteren Untersuchung seiner Knieverletzung in die USA.

Im Vorjahr hatte Macartney nach seinem schlimmen Unfall beim umstrittenen Zielsprung in Kitzbühel wegen eines Schädel-Hirn-Traumas vorübergehend ins künstliche Koma versetzt werden müssen. Bei dem Rennen an seinem 30. Geburtstag war der Speed-Spezialist aus einigen Metern Höhe auf die Piste geknallt. Zum Entsetzen der Zuschauer blieb Macartney zunächst zuckend, dann regungslos im Zielraum liegen, wo er vor seinem Abtransport ins Krankenhaus rund 15 Minuten behandelt wurde. Die schlimmen Bilder des vorübergehend bewusstlosen Amerikaners hatten eine heftige Debatte über die Sicherheit im alpinen Skirennsport ausgelöst.

Die Rennleitung hat auf die Kritik reagiert und den Zielsprung in diesem Jahr wieder deutlich gekennzeichnet. Der Sprung ist durch ein Richtungstor auf einer Kante klar markiert. „Wir konnten zwar im Vorjahr nichts dafür, aber nun ist alles so, wie es Trainer und Läufer wünschten. Die Läufer sehen nun exakt, wo sie abheben werden“, sagte Rennleiter Peter Obernauer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen