Leipheimer vor Hattrick in Kalifornien

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der US-Radprofi Levi Leipheimer steht bei der Kalifornien-Rundfahrt vor dem Hattrick. Vor den letzten 156 Kilometern von Rancho Bernardo nach Escondido führt der Gewinner des Zeitfahrens das Gesamtklassement mit 36 Sekunden vor seinem Landsmann David Zabriskie an.

Leipheimers „Edelhelfer“ Lance Armstrong behauptete auch nach der 7. und vorletzten Etappe, die der Italiener Rinaldo Nocentini nach 143 Kilometern in Pasadena im Sprint einer Ausreißer-Gruppe vor dem Neuseeländer Hayden Roulston gewann, den 6. Rang. Der prominente Rückkehrer hatte in seiner Spezialdisziplin einen Tag zuvor über 24 Kilometer in Solvang nur einen enttäuschenden 14. Rang mit 1:16 Sekunden Rückstand auf Leipheimer belegt.

Einen pikanten Vorschlag offensichtlich zum rechten Zeitpunkt machte Armstrongs Team-Kollege Alberto Contador, der bei der Algarve-Rundfahrt das Zeitfahren eindrucksvoll gewann und den Gesamtsieg damit so gut wie in der Tasche hat. Um die Team-Taktik und die Rollen-Verteilung für die Praxis der Tour de France zu testen, „sollten wir schon bei der Rundfahrt Castilla y Léon zusammenfahren“. Ursprünglich sollten die beiden Astana-Kapitäne erst bei der Frankreich-Rundfahrt im Juli zum ersten Mal zusammentreffen. Der Seriensieger Armstrong, der seinen achten Toursieg anpeilen könnte, hat auf den Vorschlag des Spaniers, der in Frankreich die Kapitänsrolle reklamiert, noch nicht reagiert. Castilla y Léon findet vom 23.- 27. März statt.

Neben dem ehemaligen Gerolsteiner-Profi Leipheimer macht auch der Berliner Jens Voigt in Kalifornien weiter einen starken Eindruck. Als bester Deutscher liegt er vor der Abschluss-Etappe auf dem vierten Platz. Keine Rolle spielt bei seinem Comeback Floyd Landis (USA), dem nach dem positiven Doping-Befund sein Toursieg von 2006 aberkannt worden war. Ausgeschieden ist der Italiener Ivan Bassso, der nach dem Ablauf seiner Doping-Sperre sein drittes Rennen bestritt. Beim Warmfahren zum Kampf gegen die Uhr verletzte er sich am linken Knie, als er heftig an den Lenker stieß. Basso, im Mai beim Giro d'Italia wahrscheinlich der Haupt-Konkurrent Armstrongs, will sich in den USA auskurieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen