Lazio vs. Bayern: Klose freut sich auf „fantastischen Abend“

Insider
Co-Trainer Miroslav Klose (l) kann Flick ein paar Tipps geben. Er schaut sich immer noch Spiele seines Ex-Clubs Lazio im Fernsehen an. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Klaus Bergmann

Miroslav Klose freut sich. Die Dienstreise mit dem FC Bayern nach Rom ist für den Assistenten von Trainer Hansi Flick ein Ausflug in die eigene Vergangenheit. Fünf Jahre lang trug der Weltmeister von 2014 zum Ende seiner großartigen Fußball-Karriere das Trikot von Lazio.

Es waren „fantastische Jahre mit ganz vielen wunderschönen Momenten“, erzählte Klose im Interview des FC Bayern vor dem Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale. Unvergesslicher Höhepunkt war das mit 1:0 gewonnene italienische Pokalfinale gegen den Stadtrivalen AS Rom vor 70.000 Zuschauern im Stadio Olimpico am 26. Mai 2013. Bei der Rückkehr mit den Bayern in die Arena, die jahrelang seine Heimat war, erwartet der 42 Jahre alte Klose am heutigen Dienstag (21.00 Uhr/Sky) auch ohne heißblütige Fans auf den Rängen „einen fantastischen Abend mit einem super Fußballspiel“.

AUSGANGSLAGE: Mit 16 Punkten und 18:5 Toren haben die Bayern die beste Gruppenphase aller Achtelfinal-Teilnehmer gespielt. Aber aktuell ist der Titelverteidiger verwundbar, wie die jüngsten Stolperer im Bundesliga-Alltag offenbarten. Die Königsklasse aber ist ein anderer Wettbewerb, „besondere Spiele“, wie Flick betonte. Der Trainer, der am Mittwoch 56 Jahre alt wird, wünscht sich ein gutes Spiel und ein positives Resultat von seiner Mannschaft. In deren Qualität habe er „ein Urvertrauen“, verkündete Flick am Montag.

PERSONAL: Mit einem Rumpfkader von 17 Profis sind die Bayern nach Italien gereist. Die Ausfallliste ist lang, angefangen bei Thomas Müller über Serge Gnabry bis zu Benjamin Pavard. Große Hoffnungen setzt Flick in Nationalspieler Leon Goretzka, der nach einem starken 45 Comeback-Minuten bei der Niederlage in Frankfurt diesmal direkt auflaufen soll. Die Folgen der Corona-Infektion habe der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler überwunden, berichtete Flick: „Wir können ihn von Anfang an bringen.“ Goretzka soll mit seiner Aggressivität, Dynamik und Torgefahr versuchen, als Antreiber und Anführer den so arg vermissten Müller zu ersetzen - solange die Kräfte reichen.

LAZIO: Klose schaut sich immer noch Spiele seines Ex-Clubs im Fernsehen an. Als Insider kann er Flick ein paar Tipps geben. „Ich würde nie den Fehler machen, die Mannschaft kleinzureden“, sagte Klose. Er hält Lazio für „eine gefährliche Mannschaft“. Das Team von Trainer Simone Inzaghi qualifizierte sich als Zweiter der Gruppe F hinter Borussia Dortmund für die K.o.-Phase. Gegen den BVB gewannen die Italiener im eigenen Stadion mit 3:1. Auswärts gab's ein 1:1.

IMMOBILE UND INZAGHI: In beiden Partien traf Lazios Anführer Ciro Immobile gegen seinen ehemaligen Club. Nun trifft sich der Torjäger zum Wettschießen mit Bayerns Robert Lewandowski. Der Ausgang des Stürmerduells könnte über das Weiterkommen entscheiden. Klose erwartet bei seiner emotionalen Rückkehr in die Ewige Stadt ein „enges Spiel“. Für ihn kommt es auch zum Wiedersehen mit Inzaghi, den er 2016 in seinen letzten Lazio-Wochen noch kurz als Trainer erlebte.

„Ich freue mich, Miro Klose wiederzusehen“, sagte Inzaghi. „Er hat mir hier am Anfang bei Lazio geholfen.“ Der 44 Jahre alte Inzaghi sieht das Kräftemessen mit den Bayern als „Krönung der Arbeit in den vergangenen fünf Jahren“ an. Der Italiener weiß allerdings um die Rollenverteilung, auch wenn die Münchner gerade schwächeln: „Wir spielen gegen den Champions-League-Sieger. Bayern ist stark!“

© dpa-infocom, dpa:210222-99-549296/3

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Torschützenliste

Bundesliga-Rekordspieler

Bundesliga-Rekordtorjäger

Bundesliga-Tabelle

Spielplan Champions League

Statistik-Handbuch der Champions League

Statistiken zur laufenden CL-Saison

UEFA-Pressemappe zum Spiel Lazio - Bayern

Klose-Video zum Lazio-Spiel

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Gut für Eggenrot, schlecht für die Ellwanger

Gut für Eggenrot, schlecht für die Ellwanger - Peinlicher Zwischenruf eines Stadtrats

Dass der Wertstoffhof weichen muss, war zu erwarten. Dass er an den Stadtrand kommt, war zu befürchten. Dass das manche Menschen in Eggenrot freut, ist ihnen zu gönnen.

Dass Freie-Bürger-Stadtrat Martin Gantner das persönlich gut findet, ist auch noch okay. Dass er es aber in öffentlicher Sitzung laut ausspricht und seine Zustimmung mit einem freudigen „eine deutliche Verbesserung für Eggenrot“ kommentiert, ist peinlich. Das mag Gantner doch mal allen Ellwangerinnen und Ellwangern erklären, die jetzt das Auto nehmen und durch die ...

EU-Sondergipfel zur Corona-Pandemie

Corona-Newsblog: Merkel will EU-Impfpass in den nächsten drei Monaten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.700 (313.518 Gesamt - ca. 293.800 Genesene - 8.005 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.005 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 47,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.000 (2.414.

Mehr Themen