Lautern beendet Negativ-Lauf

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen Negativ-Lauf mit drei Niederlagen in Serie gestoppt und dank eines 2:1 (1:1)-Sieges gegen TuS Koblenz wieder Hoffnung im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga geschöpft.

Vor 32 196 Zuschauern brachte Erik Jendrisek die „Roten Teufel“ in der 16. Minute in Führung, die Njazi Kuqi (19.) fast postwendend ausglich. Nach dem Wechsel sorgte ausgerechnet der Ex-Koblenzer Anel Dzaka (68.) für den Erfolg der „Roten Teufel“ und die erste Niederlage seines früheren Vereins nach zuletzt vier Siegen. Mit 38 Punkten schoben sich die Pfälzer auf den vierten Tabellenplatz, Koblenz bleibt mit 27 Zählern 14.

In einer umkämpften, an Höhepunkten aber armen Partie brachte Jendrisek die Hausherren nach Kopfball-Vorlage von Srdjan Lakic mit seinem 10. Saisontor in Führung, die jedoch nur drei Minuten währte. Dann schlugen die Gäste durch Kuqi zurück. Der Finne schaltete nach einem Freistoß von Marko Lomic an die Lattenunterkante am schnellsten und staubte zum Ausgleich ab. Auch in der Folge präsentierte sich die FCK-Abwehr, in der Martin Amedick (Oberschenkelzerrung) und Axel Bellinghausen (Leisten-Operation) vermisst wurden, nicht immer sattelfest. Dank einer kämpferischen Steigerung nach der Pause ging der Sieg für die Pfälzer am Ende in Ordnung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen