Last-Minute-Sieg: Palmeiras holt Copa Libertadores

Palmeiras Sao Paulo - FC Santos
Spieler von Palmeiras Sao Paulo jubeln mit ihrem Pokal. (Foto: Ricardo Moraes / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Bayern kennt einen weiteren Rivalen um den Titel des Club-Weltmeisters.

Durch ein Tor in der neunten Minute der Nachspielzeit gewann Palmeiras São Paulo am Samstagabend in einem brasilianischen Finale gegen den FC Santos die Copa Libertadores und reist nun in dieser Woche als Vertreter Südamerikas und vermeintlich stärkster Gegner der Bayern zur Club-WM in Katar.

„Palmeiras hat lange auf diesen Titel hingearbeitet. Ich bin sehr glücklich“, sagte der 25 Jahre alte Breno Lopes, den sein Club erst im November aus der zweiten brasilianischen Liga verpflichtet hatte. Im Maracanã von Rio de Janeiro gelang ihm per Kopfball das Tor zum 1:0 (0:0)-Sieg und zu dem Gewinn der Champions League Südamerikas.

Die Nachspielzeit dauerte auch deshalb so lange, weil Schiedsrichter Patricio Loustau aus Argentinien kurz vor dem Treffer ein Gerangel an der Seitenlinie auflösen musste und dabei Santos-Trainer Alexi Stival mit einer Roten Karte auf die Tribüne schickte.

Palmeiras ist neben den Corinthians und dem FC Sao Paulo der dritte Spitzenclub aus der größten Stadt Südamerikas. „Was auch immer passiert: Wir werden ab jetzt für ewig ein Teil der Geschichte sein“, sagte Trainer Abel Ferreira nach dem großen Triumph.

Vor allem die Corinthians haben zwar in Brasilien deutlich mehr Fans, doch Palmeiras gehörte abgesehen von wenigen Krisenjahren immer zu den reichsten und erfolgreichsten Clubs des Landes. Mit zehn Titeln ist Palmeiras Rekordmeister der ersten Liga. Die Copa Libertadores gewann der Club 1999 mit dem Weltmeister-Trainer Luiz Felipe Scolari.

Seit die Sociedade Esportiva Palmeiras 1914 von italienischen Einwanderern gegründet wurde, ist der europäische Einfluss auf diesen Club sehr groß. Trainer Abel Ferreira ist Portugiese. Die Spieler Gustavo Gomez, Luiz Adriano (beide AC Mailand), Ramires (FC Chelsea) und Felipe Melo (Juventus Turin) haben alle eine Vergangenheit bei namhaften europäischen Vereinen. Aktuell haben es die Späher aus England und Spanien besonders auf den 18-jährigen Stürmer Gabriel Veron abgesehen. Für ihn könnte die Club-WM zur Bühne werden.

Dort trifft Palmeiras im Halbfinale auf den Sieger der Partie Tigres UANL aus Mexiko gegen Ulsan Hyundai aus Südkorea. Im Endspiel wäre dann ein Duell mit dem FC Bayern München möglich.

© dpa-infocom, dpa:210131-99-239345/3

Club-Historie

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Eine Seite eines Impfausweises mit Schutzimpfungen ist zu sehen

Corona-Newsblog: EU will durch Impfausweise bis zum Sommer Urlaubsreisen ermöglichen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.800 (314.625 Gesamt - ca. 294.700 Genesene - 8.042 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.042 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 48,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.400 (2.424.

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Mehr Themen