Labbadia zu Spekulationen: „Will keinen doppelten Boden“

Lesedauer: 2 Min
Bruno Labbadia
Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia kann den Spekulationen um ein mögliches Engagement beim FC Schalke 04 nichts abgewinnen. (Foto: P. Steffen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Trainer Bruno Labbadia vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg will von einem möglichen Engagement beim FC Schalke 04 aktuell nichts wissen.

„Ich bin jetzt hier und habe Spaß daran. Ich mache mir keine Gedanken an anderen Vereinen. Es gebührt sich nicht, über andere zu reden. Es ist nicht mein Ansinnen, einen doppelten Boden zu haben“, sagte Labbadia nach dem 1:1 gegen Werder Bremen dem TV-Sender Sky.

Bei den Königsblauen droht Trainer Domenico Tedesco nach dem 0:4 gegen Fortuna Düsseldorf und nur noch vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz das Aus. Labbadia war bereits als möglicher Nachfolger gehandelt worden. Der Vertrag des früheren Bundesliga-Torjägers läuft zum Saisonende in Wolfsburg aus. Ein weiteres Engagement ist sehr fraglich, zumal Geschäftsführer Jörg Schmadtke offenbart hatte, dass die Chemie zwischen ihm und Labbadia nicht stimmt.

„Der Erfolg des Vereins und der Mannschaft steht über allem. Ich habe Riesenfreude, mit der Mannschaft zu arbeiten. Es ist alles drin. Für mich ist das eine gute Situation. Ich bin sehr entspannt“, sagte Schmadtke mit Blick auf seine Zukunft in Wolfsburg.

Homepage von Werder Bremen

Infos zum Spiel in Wolfsburg

Der Teamvergleich

Homepage des VfL Wolfsburg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen