Labbadia klagt über „wenig ideale“ Vorbereitung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bayer Leverkusens Trainer Bruno Labbadia beklagt vor der Spitzenpartie der Fußball-Bundesliga am Freitag bei Tabellenführer 1899 Hoffenheim einen eklatanten Mangel an Spielern. „Das ist natürlich keine ideale Vorbereitung“, sagte der Coach.

Labbadia musste in dieser Woche wegen internationaler Pflichten auf neun seiner Profis verzichten, unter ihnen auch die deutschen Nationalspieler René Adler, Stefan Kießling, Patrick Helmes und Simon Rolfes.

Nach nur einem Sieg in den zurückliegenden sechs Erstliga- Begegnungen forderte Labbadia das Team des Tabellen-Fünften auf, zu „Ordnung und taktischer Disziplin zurückzufinden“. Nur so sei die Aufgabe gegen Hoffenheim erfolgreich zu lösen. Auf den Chilenen Arturo Vidal muss Labbadia wegen dessen Gelb-Rot-Sperre aus dem Spiel gegen den VfB Stuttgart (2:4) verzichten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen