„Löwen“-Coach Wolf will Premieren-Sieg

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit starken Sprüchen und veränderter Aufstellung will Uwe Wolf seinen Einstand als Cheftrainer bei Fußball-Zweitligist TSV 1860 München gegen den FC St. Pauli siegreich gestalten.

„Ich brauche am Sonntag eine Mannschaft, die 90 Minuten Gas gibt und Gras frisst“, gab Wolf die Marschrichtung vor. Der 41-Jährige will seinen Spielern ein Vorbild in puncto Kampf und Leidenschaft sein. „Nur wer selbst brennt, kann Feuer entfachen. Und ich brenne.“ Trotz seiner Freundschaft zu Vorgänger Marco Kurz, der am 24. Februar als Cheftrainer beurlaubt worden war, bringt Wolf einige Veränderungen ins Team.

Die Anfangself der „Löwen“ benannte Wolf bereits zwei Tage vor der Heimpartie gegen den Tabellen-Achten aus Hamburg. Routinier Michael Hofmann soll nach über neun Monaten ohne Pflichtspiel ins Tor zurückkehren. „Michael hat das Sieger-Gen und soll die anderen damit infizieren“, sagte Wolf über seine neue Nummer eins. Eine große Überraschung ist vor allem die Nominierung von Michael Schick für die linke Abwehrseite. „Ich habe den Spielern der U23 gesagt: Gebt Gas, bietet euch an, ihr könnt jederzeit reinkommen“, sagte Wolf und heizte den Konkurrenzkampf an.

Die im Hintergrund verlaufende Trainersuche der Geschäftsführung macht den ehemaligen „Löwen“-Spieler nicht nervös. „Die werden genau hinschauen, wie das Team am Sonntag auftritt“, sagte Wolf, der noch immer die „Co“-Aufschrift auf seinem Trainingsanzug trägt. „Das mache ich aus Respekt vor meinem Freund Marco Kurz. Ich mache es erst runter, wenn ein Wink von der Sportlichen Leitung kommt.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen