Löw: Bundesligisten können „international etwas bewegen“

Lesedauer: 2 Min
Bundestrainer
Joachim Löw glaubt an die deutschen Clubs im Europapokal. (Foto: Patrick Seeger / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bundestrainer Joachim Löw glaubt an ein Weiterkommen der Fußball-Bundesligisten in den anstehenden K.o.-Runden im Europapokal.

„Man hat zum ersten Mal seit ein paar Jahren das Gefühl, dass die deutschen Mannschaften international etwas bewegen können“, sagte Löw. In der Champions League stehen der FC Bayern, RB Leipzig und Borussia Dortmund im Achtelfinale, in der Europa League Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen und der VfL Wolfsburg in der K.o.-Runde.

Leipzig, Dortmund oder Bayern sind der Champions League sicher in der Lage, noch weiterzukommen, die nächsten Schritte zu machen“, sagte Löw. Die Bayern spielen gegen den FC Chelsea (25. Februar und 18. März), Dortmund gegen Paris Saint-Germain (18. Februar und 11. März). Leipzig bekommt es mit Tottenham Hotspur zu tun (19. Februar und 10. März).

In der Europa League tritt Vorjahres-Halbfinalist Frankfurt gegen Red Bull Salzburg an, Wolfsburg spielt gegen Malmö und Leverkusen gegen Porto (alle 20. und 27. Februar). Der FC Bayern war der letzte Bundesligist, der den Titel in der Champions League gewinnen konnte (2013). Die Europa League in der derzeitigen Form hat bislang noch kein deutscher Verein gewonnen, im Vorgänger-Wettbewerb UEFA-Cup triumphierte zuletzt 1997 der FC Schalke 04.

Spielplan Champions League

Spielplan Europa League

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen