Kutscher verpasst Weltcup-Sieg nur knapp

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Springreiter Marco Kutscher aus Riesenbeck hat den Sieg beim Weltcup-Turnier in Bordeaux nur ganz knapp verpasst.

Der Doppel-Europameister von 2003 benötigte im Stechen mit seinem Hengst Cornet Obolensky für seine fehlerfreie Runde 36,64 Sekunden und lag damit nur 7/100 Sekunden hinter Albert Zoer (Niederlande) mit Okidoki. Noch schneller war Jos Lansink (Belgien), doch der Weltmeister hatte mit Valentina (34,59) einen Abwurf.

Die anderen deutschen Starter waren weniger glücklich. Das Stechen verpasste Lars Nieberg (Homberg/Ohm) mit Lucie. Er lag als Zehnter einen Platz vor Christian Ahlmann (Marl) mit Lorenzo. Ludger Beerbaum (Riesenbeck) gab mit All Inclusive nach drei Fehlern in einer Dreifachen Kombination auf.

Die Führung nach zehn von dreizehn Turnieren der Westeuropa-Liga übernahm Gerco Schröder (60 Punkte), der in Bordeaux auf Platz vier kam. Hinter dem Niederländer liegen Edwina Alexander (Australien/57) und Steve Guerdat (Schweiz/51) auf den Plätzen zwei und drei. Bester deutscher Springreiter ist Marcus Ehning (Borken/44) auf Rang acht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen