Kutscher räumt weiter ab: Weltcup-Sieg in Vigo

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Springreiter Marco Kutscher aus Riesenbeck präsentiert sich derzeit in Topform. Eine Woche nach seinem Erfolg im Großen Preis von Bordeaux feierte der Doppel-Europameister von 2003 den Sieg im Weltcup-Springen von Vigo.

Der Angestellte von Ludger Beerbaum setzte sich im Sattel von Cash nach einem fehlerfreien Ritt in 39,40 Sekunden durch. Zweiter wurde Sergio Alvarez Moya (Spanien) mit Wisconsin (0/40,82) vor Helena Lundback (Schweden) mit Madick (0/42,56).

„Ich kann gar nicht glauben, was passiert ist“, sagte Kutscher. „Einige Pferde sind schneller als meins, aber viele haben Fehler gemacht.“ Zweitbester deutscher Reiter war Lars Nieberg (Homberg/Ohm), der mit Lucie (38,23) weniger Zeit als Kutscher benötigte, sich nach einem Abwurf aber mit Rang sechs begnügen musste. Als Siebter des Weltcup-Rankings hat Nieberg sich mit 47 Punkten bereits für das Final-Turnier in Las Vegas qualifiziert. Die USA-Reise planen kann auch Marcus Ehning (Borken/44). Einen automatischen Startplatz hat Titelverteidigerin Meredith Michaels- Beerbaum (Thedinghausen), während ihr Schwager Ludger Beerbaum (Riesenbeck) nach Platz neun in Vigo noch dringend Punkte benötigt.

Mit dem Sieg in Vigo hat Kutscher sein Konto auf 41 Zähler aufgestockt und das Ticket für Las Vegas fast schon sicher. Um kein Risiko einzugehen, wird er auch die kommenden Weltcup-Turniere in Göteborg und im niederländischen 's Hertogenbosch reiten. Nach 11 von 13 Stationen in der Westeuropa-Liga, aus der sich die besten 18 Reiter qualifizieren, liegt Kutscher auf Rang 14. Es führt der Niederländer Gerco Schröder (69 Punkte) vor Edwina Alexander (Australien/57) und Steve Guerdat (Schweiz/51).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen