Kurs Halbfinale: Hamburger SV besiegt Flensburg

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der HSV Hamburg steht vor dem Einzug ins Halbfinale der Handball-Champions-League. Der Bundesliga-Zweite besiegte im Viertelfinal-Hinspiel in der Flensburger Campushalle den Liga-Rivalen SG Flensburg-Handewitt mit 28:25 (14:12).

Gleich zu Beginn setzten sich die Gäste aus der Hansestadt, die auf Kapitän Guillaume Gille verzichten mussten, mit 5:1 ab und führten zwischenzeitlich mit 11:6. Die SG fand kein Mittel gegen die gute Deckung der Hamburger, spielte zunächst einfallslos und ohne Durchschlagskraft. Erst zum Ende der ersten Hälfte kamen die Hausherren heran und verkürzten den Rückstand zur Pause auf 12:14.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie eng. Der HSV ließ nach und nach 42 Minuten gingen die Flensburger, bei denen Johnny Jensen, Ljubomir Vranjes, Erlend Mamelund, Alen Muratovic und Alexander Petersson fehlten, erstmals in der Partie in Führung (17:16). Vor allem SG-Torhüter Dan Beutler zeichnete sich mehrfach aus. In der Schlussphase war jedoch der HSV das bessere Team und gewann verdient.

Die Schiedsrichter Gregorio Muro und Alfonso Rodrigues aus Spanien zeigten eine gute Leistung und waren sichtbar um besondere Sorgfalt bemüht. Wegen der Bestechungsversuche im europäischen Handball hatte die EHF die Schiedsrichter-Ansetzungen erst zwei Stunden vor Anpfiff der Partie bekannt gegeben.

Das Rückspiel in der Hamburger Color Line Arena findet am 3. April statt. Bester Werfer bei der SG war Oscar Carlén mit sieben Treffern, für den HSV war Bertrand Gille sechs Mal erfolgreich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen