„Konstruiert“: Wagner kritisiert härtere Regelauslegung

Lesedauer: 2 Min
David Wagner
Findet das neue Regelwerk nicht gut: Schalke-Coach David Wagner. (Foto: Andreas Gora / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Trainer David Wagner vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 hat die schärfere Regelauslegung im neuen Jahr beim Reklamieren kritisiert.

„Ich finde die Herangehensweise nicht richtig, auch falsch“, sagte Wagner. Speziell ein möglicher Zusammenhang zwischen Attacken auf Schiedsrichter im Amateurbereich und daraus resultierendem härteren Durchgreifen in der Bundesliga mache für ihn keinen Sinn. „Ich blicke den Zusammenhang nicht. Das ist konstruiert. Wir haben in der Bundesliga keine Jagdszenen“, sagte Wagner weiter.

Die Clubs sind in der Winterpause darüber informiert worden, dass Schiedsrichter in der Rückrunde schneller Gelbe Karten bei Beschwerden von Trainern und Spielern zücken würden. Daraus entstand spätestens am Wochenende eine Debatte, nachdem Borussia Mönchengladbachs Alassane Pléa beim 2:2 im Spitzenspiel bei RB Leipzig Gelb-Rot gesehen hatte. Plea war zunächst wegen Meckerns verwarnt worden und hatte anschließend weitere abfällige Gesten in Richtung von Schiedsrichter Tobias Stieler gemacht.

Schalke-News

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen