Kohlschreiber auch in Indian Wells im Aufwind

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Philipp Kohlschreiber hat seine Davis-Cup-Form aus dem bayerischen Winter problemlos in den kalifornischen Frühling gerettet. Allen Zeit- und Wetterumstellungen zum Trotz glänzte der 25-jährige Augsburger in seinem Erstrunden-Match beim ATP-Masters-Turnier in Indian Wells.

Nur wenige Tage nach seinen beiden Siegen im Einzel und Doppel für Deutschland beim Daviscup-Duell in Garmisch-Partenkirchen gegen Österreich deklassierte „Kurzarbeiter“ Kohlschreiber Julien Benneteau in nur 76 Minuten mit 6:3, 6:2. Der Franzose bleibt somit einer der Lieblingsgegner der deutschen Nummer zwei. Denn der Zweisatz-Erfolg war Kohlschreibers fünfter Sieg im fünften Duell.

Trotz des klaren Erfolgs hatte der Weltranglisten-36. zunächst Probleme, verlor zweimal nacheinander seinen Aufschlag und lag mit 2:3 im ersten Satz zurück. Anschließend gewann Kohlschreiber jedoch sieben Spiele nacheinander. Besonders beim Service und beim Return war er dem in der Weltrangliste acht Plätze niedriger geführten Benneteau überlegen und nahm ihm sechsmal den Aufschlag ab.

In der zweiten Runde trifft Kohlschreiber auf Nikolai Dawidenko. Der Russe ist beim mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Event an Nummer fünf gesetzt. Im direkten Vergleich steht es 2:2. Das einzige Duell auf Hartplatz konnte Dawidenko 2007 in Rotterdam in drei Sätzen für sich entscheiden.

Für Denis Gremelmayr blieb Indian Wells hingegen nur ein Intermezzo. Der 27-Jährige aus Lampertheim verlor sein Auftaktmatch gegen Potito Starace aus Italien mit 6:7 (6:8), 1:6. Dabei hatte Gremelmayr vor allem mit seinem Aufschlag Schwierigkeiten. Symptomatisch, dass er Starace mit seinem neunten Doppelfehler den ersten Matchball ermöglichte, den die Nummer 73 der Weltrangliste nach 79 Minuten zum ungefährdeten Erfolg nutzte.

In der Damenkonkurrenz steht nach Anna-Lena Grönefeld auch Kristina Barrois in der zweite Runde. Die 27-jährige Qualifikantin besiegte Klara Zakopalowa aus Tschechien im Eiltempo von 65 Minuten mit 6:1, 6:2. Barrois trifft jetzt auf die an Nummer elf gesetzte Alize Cornet aus Frankreich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen