Kircheisen kratzt an Medaillen: 7. nach Springen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Björn Kircheisen darf bei der letzten Entscheidung der Nordischen Kombination bei den Skiweltmeisterschaften im tschechischen Liberec auf eine Medaille hoffen. Nach dem Springen von der Großschanze des Einzel-Wettbewerbes liegt der Johanngeorgenstädter auf Rang sieben.

Nach einem Sprung auf 125 Meter muss der Sachse 44 Sekunden auf Sprungsieger Jason lamy Chappuis wettmachen. Der Franzose kam auf 131 Meter und geht mit 26 Sekunden Vorsprung auf den Finnen Anssi Koivuranta in den 10-Kilometer-Lauf am Nachmittag.

„Das war ein ganz guter Sprung. Endlich hatte ich mal bessere Bedingungen“, sagte Kircheisen nach dem Springen, dass erneut von wechselnden Windverhältnissen dominiert wurde. Dies führte zu mehreren Unterbrechungen und einem Neustart. „Ich freue mich, dass bich vorn dabei bin, aber vor mir liegt noch ein langes Rennen und ich verspüre ein leichtes Kratzen im Hals“, bemerkte Kicheisen.

Tino Edelmann aus Zella-Mehlis, der im Massenstart und in der Staffel Silber gewonnen hatte, ist 14. „Ganz nach vorn geht es höchstens noch, wenn ich einen Überski unter die Füße bekomme“, meinte Edelmann, der 1:07 Minuten Rückstand hat. Ronny Ackermann als 21. muss 1:34 Minuten aufholen, wenn er ganz nach vorn will.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen