Kind lässt 50+1-Antrag ruhen - 96 dementiert mögliches Ende

Lesedauer: 4 Min
96-Boss
Martin Kind muss für Liquidität bei Hannover 96 sorgen. (Foto: Peter Steffen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Tobias Brinkmann und Sebastian Stiekel

Der Ausnahmeantrag von Hannover 96 und Martin Kind zur 50+1-Regel geht in eine neue Runde. Der Club will erst Gespräche mit dem Mutterverein führen, bevor das Verfahren wieder aufgenommen werden soll.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Mehr Themen