Khedira-Einsatz für VfB im UEFA-Cup offen

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Einsatz von Mittelfeldspieler Sami Khedira im UEFA-Cup-Hinspiel des VfB Stuttgart bei Titelverteidiger Zenit St. Petersburg wird sich erst in letzter Minute entscheiden.

Der zuletzt von Oberschenkelproblemen geplagte U 21-Nationalspieler werde zwar die Reise nach Russland antreten, sagte VfB-Teamchef Markus Babbel, „ob er spielen kann, wird sich am Mittwoch herausstellen“. Khedira, der beim 3:3 in der Fußball-Bundesliga in Hannover fehlte, sei erst bei „70, 80 Prozent“.

Weiterhin verzichten müssen die Schwaben auf Abwehrchef Matthieu Delpierre, Winter-Neuzugang Timo Gebhart und Spielmacher Yildiray Bastürk, die verletzt ausfallen. Der mexikanische Außenverteidiger Ricardo Osorio, der in Hannover nach einer Länderspielreise geschont wurde, dürfte hingegen im Petrowski-Stadion in die Startelf zurückkehren.

Die Begegnung mit dem Cupverteidiger in der Runde der letzten 32 nannte Babbel eine „Herausforderung“. Das Team von Trainer Dick Advocaat sei „technisch perfekt ausgebildet“. Der russische Meister von 2007 war in der Champions-League-Gruppenphase an Real Madrid und Juventus Turin gescheitert und musste als Gruppendritter den Weg in den UEFA-Cup antreten. Dreimal ließ Babbel den Gegner in dessen Winter-Trainingslager in der Türkei beobachten. „Wenn wir unser Spiel zeigen, dann haben wir auch gegen St. Petersburg große Möglichkeiten, in die nächste Runde zu kommen“, urteilte der 36-Jährige.

Vor allem der Vorteil des Rückspiels im eigenen Stadion acht Tage später macht den Stuttgartern zusätzlich Mut. Daher will Babbel im Hinspiel keine Risiken eingehen, betonte aber: „Wenn ich schon nicht gewinnen kann, muss ich zumindest nicht verlieren.“ Sollte sich der VfB gegen das Team um den vor einem Wechsel zu Bayern München stehenden Kapitän Anatoli Timoschtschuk durchsetzen, wartet im Achtelfinale Mitte März der Sieger aus der Begegnung zwischen Lech Posen und Udinese Calcio.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen