Kenianischer Doppelsieg bei New-York-Marathon

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kenias Laufasse haben beim New-York-Marathon durch Geoffrey Kamworor und Debütantin Joyciline Jepkosgei einen souveränen Doppelsieg gefeiert.

Kamworor triumphierte zum zweiten Mal nach 2017, diesmal kam der 26-Jährige in 2:08:13 Stunden als Erster ins Ziel. Zweiter wurde sein Landsmann Albert Korir in 2:08:36 Stunden vor dem Äthiopier Girma Bekele Gebre (2:08:38).

Der deutsche Rekordhalter Arne Gabius wurde in der DLV-Jahresbestzeit von 2:12:57 Stunden Elfter. Dem 38 Jahre alten Wahl-Stuttgarter vom Verein Therapie Reha Bottwartal fehlten damit nur 50 Sekunden zum zehnten Platz. Eine Top-Ten-Platzierung bei den World Marathon Majors oder die Normzeit von 2:11:30 Stunden gelten als Qualifikations-

Kriterien für den olympischen Marathon 2020 in Sapporo.

Halbmarathon-Weltrekordlerin Jepkosgei siegte gleich bei ihrem ersten Rennen über 42,195 Kilometer. Die 25-Jährige gewann in 2:22:38 Stunden vor ihrer Teamkollegin Mary Keitany (2:23:32), die im Vorjahr in New York gewonnen hatte, und der Äthiopierin Ruti Aga (2:25:51).

Rund 52 000 Läufer waren bei sehr guten Wetterbedingungen an den Start gegangen. Der New-York-Marathon ist das größte Rennen der Welt über die klassische Distanz.

Homepage New York City Marathon

Homepage Arne Gabius

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen