Keine Trendwende bei Osnabrück und Sandhausen

Deutsche Presse-Agentur

Die Trainerwechsel bei den Abstiegskandidaten VfL Osnabrück und SV Sandhausen haben sich vorerst noch nicht ausgezahlt.

Osnabrück unterlag dem 1. FC Heidenheim zu Hause mit 1:2 (0:1) und liegt in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga nur noch knapp vor der gefährdeten Zone. Sandhausen verlor trotz Führung beim SC Paderborn 1:2 (1:1) und ist nun auf Rang 17.

Stürmer Guido Burgstaller vom FC St. Pauli setzte seine Tor-Serie fort und schoss sein Team mit einem Doppelpack zu einem Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98. Die Kiezkicker gewannen 3:2 (1:0) nach spektakulärer Schlussphase gegen die Hessen, der Österreicher Burgstaller traf im siebten Spiel in Serie.

In Osnabrück brachte Tim Kleindienst die Heidenheimer in der 42. Minute per Kopf in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Oliver Hüsing mit dem zweiten Kopfballtreffer der Gäste für das 0:2 (50.). Der Anschlusstreffer von Osnabrücks Christian Santos kam zu spät (88.). Die Niedersachsen hatten sich am Montag von Trainer Marco Grote getrennt. Zuvor hatten die in der Hinrunde noch starken Lila-Weißen sieben Spiele in Serie verloren. Gegen Heidenheim betreute U-19-Coach Florian Fulland die Gastgeber als Interimstrainer.

Eine Zwischenlösung gibt es auch in Sandhausen: Am Montag hatte sich der Club nach nicht einmal drei Monaten vom bisherigen Chefcoach Michael Schiele getrennt. Seine Aufgabe übernahmen die beiden Interimstrainer Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits. In Paderborn reichte aber auch eine frühe Führung nicht zur Wende: Besar Halimi (15. Minute) erzielte zwar die Führung, dann aber drehten Dennis Srbeny (36.) und Christopher Antwi-Adjej (74.) die Partie.

Der FC St. Pauli verspielte bei seinem knappen Sieg eine 2:0-Führung und hatte am Ende großes Glück, als die Darmstädter in der Nachspielzeit nur die Latte trafen. So feierten die Kiezkicker den vierten Erfolg in Serie. Burgstaller (26./82. Minute) mit seinen Saisontoren sieben und acht sowie Omar Marmoush (62.) trafen für St. Pauli, Darmstadts Tore erzielten Tim Skarke (64.) und Serdar Dursun (66.).

© dpa-infocom, dpa:210220-99-522977/2

Tabelle 2. Bundesliga

Infos zum Spiel Paderborn - Sandhausen

Infos zum Spiel Osnabrück - Heidenheim

Infos zum Spiel St. Pauli - Darmstadt

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

Mehr Themen