Keine neurologischen Folgeschäden für Albrecht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der vor drei Wochen schwer verunglückte Skirennfahrer Daniel Albrecht wird nach Aussage seiner behandelnden Ärzte in Innsbruck keine neurologischen Folgeschäden haben.

Der Schweizer war in dieser Woche aus seinem künstlichen Koma geholt worden. Die Mediziner in der Universitätsklinik Innsbruck sagten am Freitag, dass der 25-Jährige bereits im Bett sitzen könne und ansprechbar sei. Das Sprechen fiele ihm noch schwer, da die Stimmbänder durch die künstliche Beatmung mitgenommen worden sind. Albrecht, Weltmeister 2007 in der Super-Kombination, war am 22. Januar im Training zur Abfahrt in Kitzbühel schwer gestürzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen