Kehl: Diskussionen um Favre „teils sehr unfair“

Lesedauer: 1 Min
Favre und Kehl
Müssen mindestens noch ein Jahr auf einen weiteren BVB-Titel warten: Lucien Favre (l) und Sebastian Kehl. (Foto: Guido Kirchner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspieler-Abteilung bei Borussia Dortmund, hat zum Saisonende die Arbeit von Trainer Lucien Favre gewürdigt.

„Lucien ist so, wie er ist, authentisch. Er ist in seiner Arbeitsweise äußerst akribisch. Die öffentlichen Diskussionen um ihn herum waren teils sehr unfair“, sagte der Ex-Profi des Fußball-Bundesligisten dem Onlineportal „Sportbuzzer“. Ihm habe vor allem während der Spiele ohne Zuschauer wegen der Corona-Pandemie gefallen, „wie unser Trainer die Situation angenommen hat, wie laut und engagiert er von außen coacht“, sagte der 40-Jährige und bilanzierte: „Lucien Favres Handschrift ist erkennbar.“

© dpa-infocom, dpa:200627-99-583861/2

Interview Sportbuzzer

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade