Kühnen „sehr verwundert“ über Kohlschreiber

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundestrainer Patrik Kühnen hat mit Unverständnis auf die Aussagen von Tennisprofi Philipp Kohlschreiber reagiert, der nach seinem Zweitrunden-Aus bei den Australian Open das Grand-Slam-System infrage gestellt und seinen Gegner Fabrice Santoro beleidigt hatte.

„Ich war sehr verwundert, als ich das gelesen habe. Mit solchen Aussagen schadet er sich“, sagte Kühnen in Melbourne. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland kündigte der Davis-Cup-Chef ein Gespräch mit seinem 25 Jahre alten Führungsspieler an.

„Es bringt ihn nicht weiter, nach einer Niederlage das System infrage zu stellen und den Gegner schlecht zu reden. Zuallererst gilt es, sich selbst zu hinterfragen“, sagte Kühnen. Nach seiner Fünf-Satz-Niederlage hatte Kohlschreiber von einer „Qual, hier immer 'best of five' zu spielen“ gesprochen. „Für mich macht es keinen Sinn. Die Damen spielen ja auch nur zwei Gewinnsätze.“ In Richtung des 36- jährigen Santoro hatte er nachgelegt: „Dem traue ich gar nichts mehr zu, der wird im nächsten Spiel gnadenlos abgeschossen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen