Köster will WM-Krone zurück - Lopez neuer Windsurf-Champion

Lesedauer: 3 Min
Augeschieden
Philip Köster schied bei der WM vor Sylt aus. (Foto: Frank Molter / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Dem viermaligen Windsurf-Weltmeister Philip Köster ist beim Heim-Weltcup vor Sylt das Happy End einer wechselvollen Saison versagt geblieben.

Nach einer bis dahin gelungenen Aufholjagd schied der 24-Jährige am Mittwoch beim World Cup vor Sylt im sechsten Lauf der Rückrunde überraschend aus. Mit dem Kieler Leon Jamaer teilt er sich damit beim Saisonhöhepunkt der Waverider den siebten Platz. Der reichte dem Sohn Hamburger Auswanderer nicht zur Titelverteidigung. Köster beendete die Saisonwertung als Dritter hinter dem neuen WM-Champion Victor Fernandez Lopez aus Spanien und dem Venezolaner Ricardo Campello.

„Natürlich bin ich enttäuscht, gerade nachdem ich gestern sehr gut in meine Aufholjagd gestartet war“, sagte Köster am Mittwoch auf Sylt. „Die Bedingungen waren heute Morgen sehr hart, aber natürlich für alle gleich. Ich hatte einfach Pech beim Timing, konnte keinen guten Sprung zeigen“, meinte er zerknirscht. Nun soll die WM-Krone, die Köster bereits 2011, 2012, 2015 und 2017 erkämpft hat, im kommenden Jahr her. „Nächste Saison greife ich wieder an“, versprach er.

Über seinen Sieg vor Westerland jubelte der Franzose Thomas Traversa. Kösters spanischer Dauerrivale Lopez sicherte sich in stürmischen Nordsee-Winden als Sylt-Dritter den dritten WM-Titel seiner Karriere. „Man wusste bei den schwierigen und wechselnden Bedingungen nie, welches Material man nehmen musste“, betonte Lopez am Tag der Deutschen Einheit. „Ich bin glücklich, dass der dritte Platz zum Titel gereicht hat und werde jetzt ein paar Tage lang feiern.“

Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen