Jonas Langmann ist wieder bereit

Lesedauer: 4 Min
 Goalie Jonas Langmann steht gegen Bietigheim wieder im Tor der Ravensburg Towerstars.
Goalie Jonas Langmann steht gegen Bietigheim wieder im Tor der Ravensburg Towerstars. (Foto: Felix Kästle)
Sportredakteur

Durch den Sieg gegen die Heilbronner Falken und die Niederlage der Frankfurter haben sich die Ravensburg Towerstars an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga 2 wieder auf drei Punkte abgesetzt. Eine weitere gute Nachricht für die Towerstars ist, dass sich Torwart Jonas Langmann vor den Spielen gegen den Meister Bietigheim und bei den Löwen Frankfurt wieder fit gemeldet hat.

Im Spiel in Bad Nauheim hatte Ravensburgs Nummer 1 Jonas Langmann den Schläger des Bad Nauheimers Radek Krestan unter die Maske bekommen. Die Partie konnte Langmann nicht zu Ende spielen, auch im Heimspiel gegen die Heilbronner Falken fehlte der Goalie. „So etwas habe ich auch noch nicht erlebt“, sagt Langmann über die Aktion. „Ich habe riesiges Glück gehabt, dass ich nicht direkt im Auge sondern knapp darüber getroffen wurde.“

Am Donnerstag nach dem Training zeigte sich Langmann in guter Laune. „Die Kopfschmerzen sind weg, auch die Schwellung ist zurückgegangen“, sagt der 27-Jährige. „Ich bin wieder bereit.“ Das hört natürlich auch sein Trainer Jiri Ehrenberger gerne. Zwar habe Michael Boehm als Langmanns Vertreter gegen Heilbronn „ein sehr gutes Spiel gezeigt“, dennoch werde am Freitag um 20 Uhr wieder Langmann gegen Bietigheim im Tor stehen.

Vogt ist voll im Training

Erfreulich für Ehrenberger war auch, dass er im Training mit vier vollen Sturmblöcken arbeiten konnte. Bis auf Thomas Merl, der noch länger fehlen wird, und Pawel Dronia, der die Einheit auf dem Eis abbrechen musste und nur Radfahren konnte, hatte der Towerstars-Trainer alle Spieler zur Verfügung. Auch Stephan Vogt. Der Ravensburger Publikumsliebling spielte im Training unter anderem als Verteidiger in einer Unterzahlvariante. „Es läuft erstaunlich gut bei ihm“, meint Ehrenberger. „Er traut sich auch schon wieder einiges zu.“ Für einen Platz im Kader reicht es bei Vogt aber noch nicht. „So weit ist er nach der langen Verletzungspause noch nicht“, sagt Ehrenberger. Der 31-jährige Stürmer hat sein letztes Pflichtspiel in den Pre-Play-offs der Saison 2016/17 gemacht.

Die Steelers spielen bislang eine wechselhafte Saison. Kurz vor dem Jahresende war der amtierende Meister gut drauf und gewann dreimal in Folge, zuletzt gab es zwei Niederlagen gegen Crimmitschau (nach Verlängerung) und in Heilbronn (nach Penaltyschießen). „Ein unangenehmer Gegner“, sagt Ehrenberger über Bietigheim. „Vor dem Tor sind sie brandgefährlich.“ Langmann freut sich auf die Aufgabe. „Spiele gegen Bietigheim sind immer schön. Sie haben eine super Mannschaft, das wird eine spannende Partie.“

Ilkka Pikkarainen wird sich diese Partie wohl wieder von der Tribüne aus anschauen müssen. Der Finne war zuletzt häufig der fünfte – überzählige – Ausländer der Towerstars. Festlegen wollte sich Ehrenberger am Donnerstag noch nicht, Ravensburgs Trainer sagte aber: „Ich möchte eigentlich mit der gleichen Formation wie gegen Heilbronn spielen.“ Also ohne Pikkarainen. Einzige Änderungsausnahme: Jonas Langmann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen