Italienischer Verband für Verschiebung der Fußball-EM

Lesedauer: 2 Min
Gabriele Gravina
Der Präsident des italienischen Fußballverbandes, Gabriele Gravina, fordert eine Verschiebung der EM. (Foto: Ettore Ferrari / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Um die nationale Saison zu Ende spielen zu können, haben der italienische Fußballverband (FIGC) und die Clubs der Serie A eine Verschiebung der Europameisterschaft vorgeschlagen.

„In diesem Moment ist eine Verlegung der richtige Weg“, sagte FIGC-Chef Gabriele Gravina dem Radiosender Rai. Die Vereine hätten ihren Willen bekräftigt, die Liga weiter zu spielen, sobald die Regierung und die sanitären Bedingungen das angesichts der Coronavirus-Pandemie wieder zulassen.

Der italienische Fußball pausiert erst einmal bis zum 3. April. Die Serie A hat noch zwölf Spieltage vor sich. Zudem stehen noch die Halbfinals und das Endspiel des Pokals an, während noch fünf Vereine an internationalen Wettbewerben teilnehmen.

Die Europäische Fußball-Union berät am Dienstag in einer Videokonferenz über die Folgen der Coronavirus-Pandemie. Auf dem Prüfstand stehen die derzeit ausgesetzten Europapokal-Wettbewerbe und die EM 2020. Das paneuropäische Turnier in zwölf Ländern soll eigentlich am 12. Juni beginnen. Eine Verlegung ist aufgrund der Ausbreitung von Sars-CoV-2 aber die wahrscheinlichere Option. Diskutiert wird über mögliche Ersatztermine in diesem Winter oder im Sommer 2021.

Europäische Fußball-Union

UEFA-Mitteilung

Club-Vereinigung ECA

European Leagues

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen