IOC ehrt Hilfsprojekt Skateistan aus Berlin

Lesedauer: 2 Min
Skateistan lehrt skaten in Kabul
Mädchen skaten auf Skateboards der Organisation Skateistan durch Kabul. (Foto: Skateistan / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die in Berlin ansässige, gemeinnützige Organisation Skateistan ist vom Internationalen Olympischen Komitee IOC mit dem „Women and Sport Awards 2020“ ausgezeichnet worden. Die im Februar 2007 vom Australier Oliver Percovich in Afghanistans Hauptstadt Kabul gegründete Skateschule will durch das Skateboardfahren Kinder, insbesondere junge Mädchen, stärken. Alle insgesamt sechs Preisträger hätten bemerkenswerte Beiträge zur Entwicklung, Förderung und Stärkung der Teilnahme von Frauen und Mädchen am Sport geleistet, hieß es am Freitag in einer Mitteilung des IOC.

„Jedes Projekt ist eine lebenslange Verpflichtung, die Gleichstellung der Geschlechter auf und außerhalb des Spielfeldes voranzutreiben. Jeder Gewinner demonstriert die Kraft des Sports, um die Gleichstellung der Geschlechter Wirklichkeit werden zu lassen“, sagte IOC-Präsident Thomas Bach. Alle sechs Preisträger werden ihre Auszeichnungen bei einer offiziellen Zeremonie erhalten, die später in diesem Jahr stattfinden wird.

IOC Mitteilung

Skateistan.org

Siegermitteilung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen