Im „Flow“: Volleyballerinnen bei WM in nächster Runde

Lesedauer: 3 Min
Weiter
Die deutschen Volleyballerinnen jubeln nach ihrem Sieg gegen Mexiko. (Foto: Shuji Kajiyama/AP / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die deutschen Volleyballerinnen haben bei der WM in Japan vorzeitig die nächste Runde erreicht. Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski bezwang in ihrem vorletzten Gruppenspiel Mexiko glatt mit 3:0 (25:19, 25:17, 25:22) und holte dabei ihren dritten Sieg.

Mit neun Punkten aus vier Spielen sind die Deutschen vor der Partie am Donnerstag (12.20 Uhr) gegen Gastgeber Japan nicht mehr von einem der vorderen Plätze in Gruppe A zu verdrängen. Jeweils die besten vier Teams überstehen die vier Vorrundengruppen.

Die beiden besten deutschen Angreiferinnen gegen Mexiko waren Louisa Lippmann (16) und Jennifer Geerties (12). Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes bot insgesamt eine konzentrierte Leistung.

„Wir haben in den letzten drei Spielen unsere Leistung sehr konstant auf das Feld gebracht und einige kritische Situationen sehr gut gemeistert“, resümierte Koslowski nach den Siegen gegen Kamerun, Argentinien und nun Mexiko. „Wir wussten, dass wir diese Spiele gewinnen müssen und wir wollten diese Spiele klar gewinnen. Das ist uns absolut gelungen.“

Die Deutschen wollen nun gegen Japan „noch einmal alles raushauen, weil wir noch die Chance auf Platz zwei in der Gruppe haben“, sagte Koslowski weiter. „Wir können aber völlig frei aufspielen und haben absolut nichts zu verlieren. Wenn wir eine Chance bekommen, dann werden wir alles probieren, um sie diesmal zu nutzen.“

Geerties befand, dass die Mannschaft gegen Mexiko mit zunehmender Dauer in den „Flow gekommen“ sei. Das Spiel gegen Japan werde nun „etwas Besonderes und keine leichte Aufgabe. Wir müssen fast schon über unser Maximum kommen, wenn wir etwas mitnehmen wollen. Aber wir haben da richtig Lust drauf und sind bereit dazu.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen