Hummels: „War Ziel, mich wieder hier reinzuarbeiten“

Zurück
Wieder zurück in der Nationalmannschaft: Mats Hummels auf dem Trainingsplatz. (Foto: Thomas Frey / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mats Hummels bewertet sein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auch als einen persönlichen Sieg nach der bitteren Ausbootung durch Bundestrainer Joachim Löw im Frühjahr 2019.

„Es hat weh getan“, sagte der 32 Jahre alte Abwehrspieler von Borussia Dortmund im Trainingslager in Seefeld und fügte hinzu: „Es war ein Ziel von mir, mich wieder hier reinzuarbeiten. Aus Ehrgeiz - und weil es auch eine Ehre für mich ist, für Deutschland zu spielen.“

Er sei schon „ein bisschen nervös und aufgeregt“ gewesen, als er in den DFB-Kreis zurückkehrte, gab der Weltmeister von 2014 zu. „Ich will mich sportlich und als Typ voll einbringen“, kündigte er für das Turnier an.

Am 2. Juni soll er in Innsbruck im EM-Test gegen Dänemark zum 71. Mal für Deutschland auflaufen. Die Probeläufe gegen die Dänen und am 7. Juni in Düsseldorf gegen Lettland seien „extrem wichtig“, befand Hummels: „Wir müssen da ab der ersten Minute so spielen, wie wir bei der EM spielen wollen.“

© dpa-infocom, dpa:210531-99-806575/2

Sportliche Leitung um Löw

Team hinter dem Team/Betreuerstab

Terminplan der Nationalmannschaft

Spielplan der Nationalelf

Nationalspieler von A bis Z

DFB-Rekordspieler

DFB-Rekordschützen

Spielplan der EM 2021

FIFA-Weltrangliste

Profil Löw

Vorläufige EM-Kader und Regularien

Wissenswertes zur EM-Endrunde

Der deutsche EM-Kader

WM-Sportanlagen Seefeld

Teamhotel Nidum

Pk Bierhoff vom 28.5.

Pk Löw und Neuer vom 29.5.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Für Schulsozialarbeiter ist Corona eine Herausforderung.

Corona-Newsblog: Schulsozialarbeiter sind stark gefordert

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 4.400 (499.451 Gesamt - ca. 484.900 Genesene - 10.161 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.161 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 12,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 26.700 (3.722.

Auf den Sandhügeln am Seezugang haben sich am Sonntag Schaulustige und Gaffer positioniert.

Helfer retten 63-Jährigen aus Baggersee - und müssen sich mit Gaffern herumärgern

Innerhalb von wenigen Tagen mussten Rettungskräfte zwei Mal zum Einsatz an den Baggersee in Jettkofen ausrücken. Am Freitag stellte es sich als ein Fehlalarm heraus, am Sonntag war die Lage ernster. Kommandant Eugen Kieferle rechnet mit weiteren Einsätzen, er will seine Truppe ausrüsten und ausbilden – und fordert Respekt an der Einsatzstelle.

Am frühen Freitagabend wurde eine Person im See vermisst. Noch auf der Anfahrt konnte der Einsatz aber abgebrochen werden, da diese bereits wieder auf der Liegewiese aufgefunden werden konnte.

„Wer bei mir reinkommt, soll sich direkt wohlfühlen“: Bodenseedonuts heißt Demet Beydillis Geschäft in der Friedrichstraße 85. D

Süßer wird’s nicht: Bodenseedonuts und Royal Donuts eröffnen in Friedrichshafen

Altbacken werden sie Schmalzkringel oder Lochkrapfen genannt. Neubacken heißen sie Donuts, sind mit allen möglichen Leckereien gefüllt, überzogen und belegt. Demet Beydilli bietet das Gebäck in vielen verschiedenen Variationen an. Bodenseedonuts heißt der Laden mitten in der Stadt, der seit Freitag geöffnet hat und mit dem sich die Häflerin einen süßen Traum erfüllt. Etwas bitter ist, dass demnächst ganz in der Nähe die Filiale einer Kette aufmacht, die mit ihren Produkten in aller Munde ist: Royal Donuts.

Mehr Themen