HSV-Kapitän kritisiert DFB wegen Olic-Sperre

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vor dem Rückrunden-Auftaktspiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem Hamburger SV gegen Bayern München hat HSV-Kapitän David Jarolim die Sperren von Mitspieler Ivica Olic und Hoffenheims Carlos Eduardo durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) kritisiert.

„Das ist aus meiner Sicht Wettbewerbs-Verzerrung“, sagte der Tscheche der Zeitschrift „Sport Bild“. „Es passt vielleicht einigen Leuten ganz gut, dass wir jetzt gegen Bayern geschwächt sind und auch Hoffenheim ein Spieler fehlt. Es sind zwei Bayern-Konkurrenten.“

Nach einer Auseinandersetzung in einem Vorbereitungsspiel sperrte der DFB die beiden Kontrahenten für zwei Bundesliga- und drei Testspiele. „Das ist eine Frechheit. Da gibt es keine Gerechtigkeit“, sagte Jarolim auch mit Blick auf ein Foul im Mai 2008 von Bayerns Breno in einem Freundschaftsspiel gegen den indischen Club Mohun Bagan, als der DFB nach dem Platzverweis nicht ermittelte. „Bayern wird immer ein bisschen anders behandelt, das wissen wir“, ergänzte Collin Benjamin.

HSV-Coach Martin Jol will sich dagegen nicht mehr mit dem Thema beschäftigen: „Das ist abgeschlossen, dass wir verärgert sind“, sagte der Niederländer bei einer Pressekonferenz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen