Hockey-Damen nach Sieg über Spanien wieder im EM-Finale

EM-Finale
Deutschlands Hockey-Damen feiern den Einzug ins EM-Finale in Amsterdam. (Foto: Frank Uijlenbroek / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die deutschen Hockey-Damen stehen erneut im EM-Endspiel. Der Olympia-Dritte gewann am Freitag sein Halbfinale in Amsterdam mit 4:1 (1:1) gegen Spanien.

Die Entscheidung besorgten Pia Maertens und Anne Schröder (beide 60. Minute) mit ihren Treffern 58 und 33 Sekunden vor Schluss ins leere Tor. „Das Ergebnis klingt eindeutig, doch es war ein harter Kampf“, sagte Cécile Pieper, die bereits in der dritten Minute getroffen hatte.

Nach der frühen Führung gaben die Deutschen die Spielkontrolle zunächst durch leichtfertige Ballverluste und Fehlpässe ab. Trotz 19 Kreiseintritten gelang Spanien jedoch nur der Ausgleich durch Berta Bonastre (13.) per Strafecke. „Es ist uns etwas aus den Händen geglitten, aber wir sind wieder stärker in die zweite Halbzeit gekommen“, räumte Pieper ein.

Zwei Konter entscheiden

Nach Wiederanpfiff verpasste dennoch erst Xantal Gine (33.) das leere deutsche Tor, ehe Charlotte Stapenhorst (37.) frei vor Keeperin Maria Ruiz vergab. Die erneute, etwas glückliche Führung gelang dann Sonja Zimmermann (45.), indem sie die dritte Strafecke verwandelte. Spanien erspielte sich in der Schlussphase noch einmal drei Ecken in Serie, konnte die deutsche Defensive um Torfrau Julia Sonntag aber nicht bezwingen. So profitierte der Weltranglisten-Dritte im 200. Länderspiel von Routinier Franzisca Hauke von zwei Kontern, als Spanien ohne Torfrau alles nach vorn warf.

Gegner im Endspiel am Sonntag (12.30 Uhr) sind wie schon 2019 die Niederlande. Der Titelverteidiger hatte sich zuvor mit 3:1 (2:0) gegen Belgien durchgesetzt. „Das ist ein Klassiker, aber es wird wieder schwer“, kündigte Pieper an.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-958245/3

Turnier-Website

Deutscher Hockey Bund

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Am Freitag kann man sich von 13 bis 15.30 Uhr am Gesundheitszentrum Spaichingen ohne Anmeldung mit AstraZeneca impfen lassen.

Inzidenzwert im Ostalbkreis erneut angestiegen - Erstmals Delta-Variante festgestellt

Der Inzidenzwert im Ostalbkreis steigt wieder an. Noch allerdings auf niedrigem Niveau. Der Wert bleibt unterhalb 20. Somit müssen die Bürger noch mit keiner Zurücknahme von erst kürzlich gewonnenen Freiheiten rechnen. Innerhalb einer Woche haben sich 16,9 (Montag: 15,9) Menschen pro 100.000 Einwohner angesteckt. 

Im selben Zeitraum wurden 53 Personen im gesamten Kreisgebiet positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Wie das Landratsamt am Dienstag zudem mitteilte, sei erstmals die Delta-Variante, die zuerst in Indien ...

Hubschrauber fliegt Verletzte in Klinik

38-Jähriger stirbt bei Unfall auf der A7

Am Mittwochnachmittag ist es auf der Autobahn A7, zwischen den Anschlussstellen Dinkelsbühl/Fichtenau und Ellwangen, auf Höhe der Tank- und Rastanlage Ellwanger Berge, zu einem ein tödlichen Verkehrsunfall gekommen.

Ein 38-jähriger Fahrer eines Mercedes Vito war hier gegen 13.15 Uhr in Fahrtrichtung Ulm unterwegs, als er auf der rechten Fahrspur ein Stauende übersah. Der Mann fuhr nahezu ungebremst auf einen bereits stehenden Sattelzug auf.

 Der Inzidenzwert im Bodenseekreis ist einstellig - das erste Mal seit Beginn der Berechnungen dieses Wertes.

Inzidenzwert im Bodenseekreis ist einstellig

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Bodenseekreis ist einstellig: Wie das Landesgesundheitsamt am Mittwochabend meldete, beträgt der Wert nun 9,2.

Das Landratsamt des Bodenseekreises meldete am 23. Juni eine einzige Neuinfektion. Als akut infiziert gelten derzeit 42 Menschen.

Insgesamt mit dem Virus infiziert waren im Bodenseekreis seit Beginn der Pandemie 7762 Personen. Ein weiterer Mensch ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben, die Gesamtzahl erhöht sich somit auf 158.

Mehr Themen