Hockey-Damen beenden Pro-League-Finalturnier als Dritte

Lesedauer: 2 Min
Dritte
Deutschland gewann das Spiel um Platz drei gegen Argentinien mit 3:1 im Penaltyschießen. (Foto: Andreas Gebert / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Deutschlands Hockey-Damen haben die Premierensaison in der FIH Pro League als gute Dritte beendet.

Zwei Tage nach dem knappen 1:2 im Halbfinale gegen den Top-Favoriten Niederlande gewann das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger beim Finalturnier in Amsterdam das Spiel um Platz drei gegen Argentinien mit 3:1 im Penaltyschießen. Nach 60 Minuten hatte es 1:1 (0:1) gestanden.

Im Endspiel behielt am Samstagabend Weltmeister Niederlande im Penaltyschießen knapp mit 4:3 (2:1, 1:1) die Oberhand über Australien. Alle vier Mannschaften sind durch die Teilnahme am Final Four für das Olympia-Qualifikationsturnier im Spätherbst gesetzt.

Im sommerlich heißen Wagener-Stadion brachte zwar Micaela Retegui (6. Minute) die Argentinierinnen in Führung. Der Hamburgerin Anne Schröder (32.) gelang jedoch schon kurz nach der Pause der Ausgleich. Im fälligen Shootout trafen dann Spielführerin Janne Müller-Wieland, Pia Maertens und Viktoria Huse für die DHB-Damen, die im ersten Halbjahr einen insgesamt überzeugenden Pro-League-Einstand hinlegten.

Die deutschen Herren hatten das Finalturnier in Amsterdam verpasst. Sie haben aber trotzdem gute Chancen, als Weltranglisten-Sechste in die Olympia-Ausscheidung aufzurücken. Ein Weg zum direkten Ticket nach Tokio wäre der Titelgewinn bei der EM Ende August in Antwerpen.

Pro-League-Seite auf hockey.de

Spielstatistik der FIH

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen