Handball-Bundesliga verschärft Hygienekonzept

Frank Bohmann
HBL-Chef Frank Bohmann wird in der Bundesliga die Frequenz der PCR-Testungen erhöhen lassen. (Foto: Marius Becker / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Angesichts zahlreicher Spielverlegungen und weiter steigender Corona-Infektionszahlen will die Handball-Bundesliga (HBL) ihr Hygienekonzept im Saisonendspurt verschärfen.

„Wir werden die Frequenz der PCR-Testungen nochmal erhöhen und näher an die Wettkämpfe heranführen“, sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann der Deutschen Presse-Agentur. „Außerdem wollen wir die Dokumentationspflichten verschärfen. Die meisten Spieler infizieren sich bisher im privaten Umfeld. Zu wissen, in welcher Minute der Spieler mit wem genau zusammen war, kann also helfen, Infektionsketten noch besser nachzuvollziehen.“

Weil der Ort der Ansteckung in den vergangenen Monaten mitunter schwer zu erfassen war, mussten Bundesligisten selbst bei nur einem Corona-Fall teils mit der kompletten Mannschaft in Quarantäne. Die verschärften Dokumentationspflichten könnten helfen, dies zu verhindern. Trotz des bevorstehenden Mehraufwands seien sich die Vereine über die Anpassung des Konzepts einig, sagte der 56-Jährige. Am kommenden Mittwoch soll in einer weiteren Video-Konferenz der Clubchefs die Verschärfung beschlossen werden.

Damit werden die Vereine in Zukunft dann auch anders testen müssen. Bislang sieht das Hygienekonzept laut Bohmann vor, dass zwei Tage vor einem Spiel die Ergebnisse der PCR-Tests vorliegen müssen. Demnächst sollen die Clubs noch kürzer vor dem Spieltag testen, so dass das Testresultat erst am Tag vor der jeweiligen Partie vorliegt.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-131468/3

Tabelle der HBL

Präsidium der HBL

Geschäftsstelle der HBL

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Toom öffnet seine Filiale in Sigmaringen am Montag teilweise ohne Einschränkungen, obwohl er das nicht darf.

Toom-Baumarkt öffnet, obwohl er nicht darf

Die Toom-Baumärkte in Bad Saulgau und Sigmaringen haben am Montag geöffnet, obwohl ihnen die verschärften Corona-Regeln dies untersagen. Kunden konnten sowohl Produkte aus dem Baumarkt-Sortiment als auch Waren aus dem Bereich Gartenbedarf kaufen.

In Sigmaringen musste das Ordnungsamt einschreiten. Nach einem Gespräch mit der Marktleitung sagt Amtsleiter Norbert Stärk: Toom wisse nun, was erlaubt sei. 

Wir haben normal geöffnet, es gibt keine Einschränkungen.

 Die Corona-Neuinfektionen sind im Kreis Tuttlingen wieder deutlich gestiegen.

Inzidenz deutlich über 200: Kreis Tuttlingen schließt Schulen und Kitas

Ab Dienstag, 20. April, sind alle Schulen im Landkreis Tuttlingen wieder geschlossen. Darauf haben sich der Landkreis Tuttlingen und das Schulamt Konstanz verständigt. Die Kindertagesstätten und Kindergärten müssen spätestens am Mittwoch schließen. Dann wird die Marke von 200 Infektionen mit dem Coronavirus je 100000 Einwohner den dritten Tag in Folge übertroffen. Eine Notbetreuung wird aber eingerichtet.

Es habe, berichtet Julia Hager, Pressesprecherin des Landkreises Tuttlingen, am Montagmorgen eine Sondersitzung von Landrat ...

Mehr Themen