Grassl fällt bei Skeleton-WM hoffnungslos zurück

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Florian Grassl aus Königssee hat seine Medaillen-Chancen im zweiten von insgesamt drei Läufen bei der Skeleton-Weltmeisterschaft in Lake Placid verspielt.

Nach einer Reihe von groben Patzern fiel er vor dem Final-Durchgang vom vierten auf den 17. Rang zurück. Der Gesamtweltcup-Zweite hat 1,51 Sekunden Rückstand auf den führenden Russen Alexander Tretjakow. Junioren-Weltmeister Sandro Stielicke aus Winterberg verbesserte sich mit Laufbestzeit von Platz 12 auf fünf, Mirsad Halilovic aus Königssee schob sich von Rang 13 auf Platz sieben vor. Europameister Frank Rommel aus Zella-Mehlis landete auf Position 15.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen