Grand Prix von Monaco vor 7500 Zuschauern

Grand Prix von Monaco
Beim Rennen in Monte Carlo sollen am 23. Mai Zuschauer zugelassen werden. (Foto: David Davies / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Formel-1-Rennklassiker in Monaco soll in diesem Jahr vor einer begrenzten Zuschauerzahl stattfinden. Für den WM-Lauf am 23. Mai seien 7500 Besucher erlaubt, teilte die Regierung des Fürstentums mit.

Die Zuschauer müssen zuvor einen negativen Corona-Test vorweisen. Einwohner, Angestellte des Fürstentums und Monegassen seien von einem Test ausgenommen. Die Kapazität von 7500 Zuschauern ist zu diesem Zeitpunkt ungewöhnlich hoch. In Frankreich dürfen Sportveranstaltungen im Freien vom 19. Mai an nur mit 1000 Zuschauern stattfinden.

Beim ersten Formel-1-Grand Prix dieses Jahres in Bahrain waren nur wenige Besucher zugelassen worden. Diese mussten geimpft oder von Covid-19 wiedergenesen sein. Die Rennen in Monza und am vergangenen Sonntag in Portimao in Portugal wurden unter Ausschluss der Öffentlichkeit gestartet. Beim Grand Prix in Barcelona am Sonntag sind 1000 Fans zugelassen. Im vergangenen Jahr war das Rennen in Monaco wegen der Pandemie angesagt worden.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-466447/2

Tweet der Regierung von Monaco

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Not-Kaiserschnitt nach Unfall am Klinikum: Fahrer stirbt - Schwangere schwer verletzt

Bei einem schweren Autounfall am Klinikum Friedrichshafen ist ein 39-Jähriger gestorben. Seine hochschwangere Mitfahrerin schwebt aktuell in Lebensgefahr. Das Kind wurde mit einem Not-Kaiserschnitt auf die Welt geholt und musste - ebenso wie seine Mutter - reanimiert werden.

Insgesamt waren nach ersten Informationen der Polizei drei Personen in dem VW Golf. Eine 33-jährige Frau auf dem Beifahrersitz wurde schwer verletzt und wird intensivmedizinisch versorgt.

 Zwei Beamte der Bundespolizei am Freitagvormittag vor dem Feuerwehr- und DRK-Haus in Aichstetten.

Mutmaßliche Schleuser im Visier: Spezialkräfte durchsuchen Wohnung in Aichstetten

Die Bundespolizei hat am Freitag eine Wohnung in Aichstetten im Landkreis Ravensburg durchsucht. Sie folgte damit einem Ersuchen der Staatsanwaltschaft im bayerischen Traunstein.

„Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat die Durchsuchung veranlasst. Grund ist der Verdacht auf Einschleusung von Ausländern“, erklärte Oberstaatsanwalt Björn Pfeifer auf Nachfrage. Ein konkretes Tatgeschehen liege den laufenden Ermittlungen zugrunde, mehr könne er derzeit aber darüber nicht mitteilen, um weitere Untersuchungen nicht zu gefährden.

Mehr Themen