Gipfeltreffen in Berlin - Gladbach sucht Anschluss

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der langweiligen Vorstellung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft soll der Bundesliga-Alltag mit heftigem Gerangel um die Spitzenplätze für Spannung sorgen.

Dabei gilt das Interesse vor allem dem Gipfeltreffen in der Hauptstadt, wo die Überraschungs-Elf von Hertha BSC Berlin dem Rekordmeister aus München ein Bein stellen will. „Das ist wieder ein Schlüsselspiel. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen“, forderte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann vor der Partie beim Tabellendritten, der zuletzt sieben Heimspiele in Serie gewinnen konnte. Dennoch lautet Klinsmanns Parole: „So schnell wie möglich wieder oben stehen.“

Im Gegensatz zu den Bayern, die bis auf den gesperrten Massimo Oddo alle Spieler an Bord haben, plagen die Berliner große Verletzungssorgen. Ob Torjäger Marko Pantelic nach zwei Trainingstagen schon wieder einsatzbereit ist, bleibt offen. „Wegen eines Spiels werde ich nicht die ganze Rückrunde riskieren“, sagte der mit sechs Treffern beste Hertha-Torschütze.

Vom direkten Aufeinandertreffen zwischen vier der fünf Top-Teams der Liga hofft der Hamburger SV auf Rang vier in Lauerstellung zu profitieren. Gegen die vom Abstieg bedrohte Elf von Arminia Bielefeld haben die Hanseaten seit acht Spielen nicht verloren. Der dänische Fußball-Profi Michael Gravgaard soll nach seinem verkorksten Debüt eine zweite Chance beim HSV erhalten. „Wir sind nicht in der Situation, sagen zu können: Wer Fehler macht, kann zu Hause bleiben. Das sind nur ganz wenige Vereine“, sagte HSV-Trainer Martin Jol.

Mit dem Rücken zur Wand steht Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach. Die seit sieben Spielen sieglosen Gladbacher haben schon vier punkte Rückstand auf Platz 15 und müssen am Samstag bei Angstgegner Werder Bremen antreten. Dort gab es für die Borussia zuletzt vor 22 Jahren einen Sieg. Die derzeitige Krise bei den Hanseaten interessiert Borussen-Trainer Hans Meyer eher wenig. „Wir haben genügend eigene Probleme ­ da müssen wir nicht kommentieren, was in Bremen passiert“, sagte der Coach, der an der Weser auf seinen gesperrten Torjäger Rob Friend verzichten muss.

Auch der VfL Bochum - nur zwei Punkte besser platziert als der Tabellenletzte - steht im Revier-Derby gegen den FC Schalke 04 vor einer hohen Hürde. Zumal die verletzungsbedingten Ausfälle der beiden Innenverteidiger Anthar Yahia und Marcel Maltritz kaum zu kompensieren sind. „Wir lassen nicht den Kopf hängen und sehen uns auch noch nicht in der zweiten Liga“, meinte VfL-Coach Marcel Koller. Beim FC Schalke 04 hofft Mittelstürmer Kevin Kuranyi nach den Turbulenzen unter der Woche auf einen Einsatz in der Startelf.

Der Karlsruher SC kann seinen Last-Minute-Sieg gegen den Hamburger SV vom vergangenen Wochenende veredeln, wenn es gelingt, die Auswärtsmisere zu beenden. Sechs Niederlagen in Serie auf fremden Plätzen ließen den KSC tief in die Abstiegszone rutschen. Wir sind nach wie vor in einer schwierigen Situation. Es wird nicht einfach unser Ziel, die Klasse zu halten, zu erreichen“, befand Trainer Edmund Becker vor der Partie beim 1. FC Köln. Dort schafften die Karlsruher in ihrer Bundesligageschichte immerhin sieben Siege in 22 Spielen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen