Geismayr siegt in Singen

Lesedauer: 3 Min

Daniel Geismayr von Centurion Vaude sicherte sich beim Marathon in Singen überlegen den Sieg.
Daniel Geismayr von Centurion Vaude sicherte sich beim Marathon in Singen überlegen den Sieg. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Mit positiven Erinnerungen sind die Mountainbiker von Centurion Vaude am Wochenende nach Singen zum Hegau-Bike-Marathon gefahren, einem Klassiker der deutschen Szene. Im vergangenen Jahr holte sich Daniel Geismayr auf der 88 Kilometer langen Schlaufe in Singen Bronze bei der Weltmeisterschaft. Ein Jahr später fuhr der Österreicher in Diensten des Ravensburger Rennstalls überlegen zum Sieg.

Da in diesem Jahr die Konkurrenz in Singen nicht so groß war wie bei der Weltmeisterschaft, schielten alle auf den jungen Österreicher. Zu Recht. Mit einer beeindruckenden Solofahrt sicherte sich Geismayr den Sieg beim Hegau-Bike-Marathon. „Das war so zwar nicht geplant, aber die Beine waren sehr gut“, sagte Geismayr. „Als ich nach 30 Kilometern am längsten Anstieg ein Loch hatte, entschloss ich mich, einfach durchzuziehen. Das war hart, vor allem da auf dieser Strecke eigentlich immer Gruppen fahren, aber es hat geklappt.“

Kaufmann wird Dritter

Der Fahrer des KJC Ravensburg hielt die Verfolgergruppe, in der auch sein Teamkollege Markus Kaufmann aus Meckenbeuren fuhr und taktisch agierte, auf Distanz und gewann mit knapp zwei Minuten Vorsprung. Zum Finale hin griff dann auch Kaufmann ein, sprengte die Verfolgergruppe, sicherte sich mit Rang drei ebenfalls einen Platz auf dem Podium und zeigte, dass auch er gut in Form ist. Kaufmann musste sich im Sprint nur dem amtierenden Schweizer Meister Konny Looser geschlagen geben.

Ebenfalls lange Zeit Teil der Spitzengruppe war in Jochen Käß ein weiterer Fahrer von Centurion Vaude, der nur acht Wochen nach seinem Wadenbeinbruch auf Rang sechs ins Ziel kam. Käß hatte sich in der Vorbereitung auf das Etappenrennen Cape Epic in Südafrika bei einem Sturz schwer verletzt. Er wurde umgehend nach Deutschland zurückgeflogen und von Martin Volz in der Sportklinik Ravensburg operiert. Kurz darauf saß Käß wieder auf dem Rad. Peter Hermann vom KJC kam in Singen auf Platz elf – auch für den vierten Fahrer des Ravensburger Teams war das ein gutes Resultat. Gaby Stanger kam bei den Frauen als Achte ins Ziel. Alle Fahrer von Centurion Vaude haben sich für die Weltmeisterschaft im September qualifiziert, da der Marathon in Singen ein offizielles UCI-Rennen war und es WM-Qualifikationspunkte gab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen