Geiger über Gewicht: „Hardcore-Zeiten lange vorbei“

Karl Geiger
Erkennt beim Thema Gewicht deutliche Fortschritte in seiner Sportart: Skisprung-Weltmeister Karl Geiger. (Foto: Milos Vujinovic / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Skisprung-Weltmeister Karl Geiger erkennt beim Thema Gewicht deutliche Fortschritte in seiner Sportart.

„Das ist natürlich ein Thema. Aber die Hardcore-Zeiten sind da schon lange vorbei: Wir haben mittlerweile klare Regularien, die zu leichtes Körpergewicht verhindern, weil dann die Skilänge entsprechend verkürzt werden muss“, sagte der 28 Jahre alte Oberstdorfer in einem Interview dem „Kicker“ (Monta. Geiger erklärte, er selbst habe im Sommer zwei, drei Kilo mehr. „Man braucht schließlich auch Reserven für den Winter.“

Beim Skispringen, wo leichte Athleten prinzipiell im Vorteil sind, gab es in der Vergangenheit immer wieder die Sorge um sehr leichte Springer, die sich für bessere Chancen im Wettkampf auf extreme Weise heruntergehungert hatten. Zu seinen Essgewohnheiten sagte Geiger: „Ich achte auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung - auch Süßigkeiten sind erlaubt. Aber alles mit Maß und Ziel.“

Für die Springer stehen im kommenden Winter einige Höhepunkte auf dem Programm. Neben der jährlich um den Jahreswechsel ausgetragenen Vierschanzentournee werden auch Olympische Winterspiele sowie eine Skiflug-WM absolviert. „Generell ist es schon so, dass man auf das Großevent Olympische Spiele hintrainiert. Zu diesem Zeitpunkt will man schließlich in absoluter Topform sein“, sagte Geiger. Der Allgäuer hat bei der Heim-WM in Oberstdorf 2021 zweimal Gold, sowie je einmal Silber und Bronze gewonnen.

© dpa-infocom, dpa:210913-99-197950/2

Fis-Profil Karl Geiger

Kicker-Interview (E-Paper hinter Bezahlschranke)

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen