Gegenspieler beleidigt: DFB ermittelt gegen Ascacibar

Gelbe Karte
Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigt Herthas Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar (2.v.r) die gelbe Karte. (Foto: Andreas Gora / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Fußballprofi Santiago Ascacibar von Hertha BSC muss eine Strafe vom DFB-Sportgericht fürchten.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat ein Ermittlungsverfahren gegen den 24 Jahre alten Argentinier wegen eines „krass sportwidrigen Verhaltens“ eingeleitet. Ascacibar soll im Bundesliga-Derby am 4. April beim 1. FC Union Berlin seinen Gegenspieler Nico Schlotterbeck nach einem Foulspiel in der 78. Minute beleidigt haben.

In TV-Berichten war die Beleidigung deutlich zu hören. Für das Foul sah der Hertha-Akteur die Gelbe Karte. Nach DFB-Angaben habe Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) keine Äußerung gehört. Der Verband hat die Beteiligten zu einer Stellungnahme aufgefordert.

© dpa-infocom, dpa:210407-99-116220/2

DFB-Mitteilung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impfung

Bewirken die Corona-Impfungen schon etwas?

Ende 2020 begannen die Corona-Impfungen, inzwischen haben rund 20 Prozent der etwa 83 Millionen Menschen in Deutschland mindestens eine Dosis bekommen. Etwa jeder Fünfte also, Tendenz steigend.

Auf der anderen Seite sind viele Millionen Menschen noch gänzlich ungeschützt, den zweiten der für den vollen Schutz nötigen Impftermine hatten bisher laut Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) erst etwa 7 Prozent der Bevölkerung. Ebnet Deutschlands Impfkampagne dennoch schon den Weg aus der Pandemie?

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Die Luca-App dient der Datenbereitstellung für eine mögliche Kontaktpersonennachverfolgung.

Corona-Newsblog: In Tettnang startet die Luca-App

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 38.000 (406.195 Gesamt - ca. 359.200 Genesene - 9.051 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.051 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 170,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 287.100 (3.142.

Mehr Themen