Funkel: „Wir müssen uns alles neu erarbeiten“

Lesedauer: 2 Min
Vorbereitung
Trainer von Fortuna Düsseldorf leitet den Trainingsauftakt der Mannschaft. (Foto: Roland Weihrauch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel rechnet mit einem schweren Abstiegskampf in der neuen Saison.

„Wir müssen uns alles neu erarbeiten, noch mehr machen, noch akribischer sein, die Konzentration verbessern“, sagte der 65-Jährige der „Sport Bild“. Der zehnte Tabellenplatz in der vergangenen Bundesliga-Saison sei „ein großes Fußball-Wunder“ gewesen.

Die beiden Aufsteiger Union Berlin und SC Paderborn zu unterschätzen, wäre „der größte Fehler“, sagte Funkel: „Wir sind selbst das beste Beispiel dafür, was möglich ist, wenn man unterschätzt wird.“

Der „größte Vorteil“ für Düsseldorf sei, dass der Stamm der Mannschaft zusammenbleibe. „Dass wir aber unsere außergewöhnlichen Offensivspieler verlieren, stellt uns vor große Herausforderungen“, sagte Funkel. Stürmer Dodi Lukebakio war nur vom FC Watford ausgeliehen, Benito Raman wechselte zum Ligakonkurrenten FC Schalke 04. Kevin Stöger fällt mit einem Kreuzbandriss bis Januar aus. Verbessern müsse sich seine Mannschaft deshalb in der Verteidigung. „Wir dürfen nicht wieder 65 Tore kassieren, weil wir vielleicht nicht wieder 49 schießen“, sagte Funkel.

Sportbild.de

Fortuna Düsseldorf

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen