Frustlöser für Klopps Liverpool: Später Derbysieg dank Origi

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Glücksrausch stürmte Trainer Jürgen Klopp wie von Sinnen auf das Feld und bejubelte den Derbysieg in der Nachspielzeit. Divock Origis kurioser Kopfballtreffer aus Nahdistanz rettete dem FC Liverpool in der 96. Minute das 1:0 (0:0) im Stadtduell gegen den FC Everton.

„Ich wollte niemanden beleidigen, aber ich konnte mich nicht bremsen“, sagte Klopp zu seinem Jubellauf. Mit dem Sieg bleiben die Reds im Rennen um die englische Fußball-Meisterschaft Titelverteidiger Manchester City auf den Fersen. Als Tabellenzweiter hat das Klopp-Team durch den wichtigen Frustlöser weiter nur zwei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.

Vier Tage nach dem bitteren 1:2 gegen Thomas Tuchels Paris Saint-Germain, durch das Liverpool das Aus in der Champions League droht, rannten Klopps Schützlinge auch gegen Everton lange glücklos an. In einer temporeichen Partie vergaben beide Mannschaften Chancen zuhauf. Dann verunglückte Liverpools Abwehrchef Virgil van Dijk ein Volleyschuss, der Ball tänzelte auf der Latte. Everton-Keeper Jordan Pickford wirkte orientierungslos und Origi köpfte ein.

Das Stadion an der Anfield Road bebte im erleichterten Jubel der Hausherren. Coach Klopp feierte am Mittelkreis nach seinem Jubellauf völlig losgelöst mit Torwart Alisson. „Es ist ein brillanter Abend“, sagte der Trainer.

Am Vortag hatte der starke Leroy Sané Manchester City zum achten Heimsieg in Serie in dieser Saison geführt. Das Team von Trainer Pep Guardiola bezwang den AFC Bournemouth mit 3:1 (1:1). Ilkay Gündogan setzte nach Vorlage von Sané den Schlusspunkt.

Im Verfolger-Duell der Premier League feierte der FC Arsenal einen 4:2 (1:2)-Erfolg im Nord-London-Derby gegen die Tottenham Hotspur. Doppel-Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang (10., 56.), Alexandre Lacazette (75.) und Lucas Torreira (77.) erzielten die Treffer für Arsenal. Für Tottenham trafen Eric Dier (30.) und Harry Kane (34.). Arsenal zog mit 30 Zählern am punktgleichen Stadtrivalen vorbei auf Rang vier. Für Irritationen sorgte allerdings das Fehler von Mesut Özil, der laut Arsenal-Trainer Unai Emery Rückenprobleme hatte.

Zuvor hatte bereits der FC Chelsea mit einem Sieg gegen Schlusslicht FC Fulham Tabellenplatz drei erobert (31 Punkte). Die Mannschaft von Trainer Maurizio Sarri gewann am Sonntag zuhause mit 2:0 (1:0) durch die Tore von Pedro (4. Minute) und Ruben Loftus-Cheek (82.).

Infos zum Spieltag

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen