Friedrich unschlagbar: Mit elftem Sieg zum Bob-Gesamtweltcup

Zweierbob
Francesco Friedrich und Alexander Schüller in Innsbruck in Aktion. (Foto: Expa/Johann Groder / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Francesco Friedrich ist für die Bob-Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende auf seiner Heimbahn in Altenberg gerüstet.

Beim Weltcup-Finale in Innsbruck/Igls feierte der Sachse mit seinem Anschieber Alexander Schüller den elften Sieg im zwölften Rennen der Saison und sicherte sich damit überlegen den Gesamtweltcup. Beim vierten Gesamttriumph verwies er seinen Teamkollegen Johannes Lochner auf Rang zwei, der im Finale allerdings nur Fünfter wurde.

Friedrich/Schüller ließen vom Start weg nichts anbrennen und deklassierten die Konkurrenz bereits im ersten Lauf. Mit über vier Zehntelsekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Letten Oskars Kibermanis und einer halben Sekunde auf Lochner war der Wettbewerb bereits vorentschieden. Am Ende hatte Kibermanis als Zweiter 0,72 Sekunden Rückstand.

Lochner testete in Innsbruck noch einmal Material und Anschieber. Der Thüringer Benedikt Hertel hatte dabei einen schlechten Start, schob Lochner an die Bande. Weitere Fahrfehler des Bayern führten zu dem aus seiner Sicht unakzeptablen Rückstand nach Lauf eins. Auch im zweiten Durchgang war Lochner an den Lenkseilen ungewohnt ungenau und fiel noch auf Platz fünf zurück. Junioren-Weltmeister Hans Peter Hannighofer mit Marcel Kornhardt, die bei der WM ein persönliches Startrecht haben, belegten Rang sechs.

Die zum ersten Mal ausgefahrene Weltserie im Monobob der Frauen gewann die Australierin Breeana Walker durch ihren Sieg am Samstag in Innsbruck/Igls. Als Sechste war dort Kim Kalicki beste Deutsche. Mariama Jamanka und Lisa Buckwitz belegten die Ränge neun und zehn. Wer den deutschen Verband bei der WM im Monobob vertreten wird, wollen die Verantwortlichen zeitnah entscheiden.

© dpa-infocom, dpa:210130-99-234038/4

Homepage Weltverband

Homepage BSD

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Mehr Themen